Archiv der Kategorie: Fakten

Statistische Informationen zur Wohnungsfrage, Infografiken usw.

Seite 1 von 212

Eröffnung des Share Dealer Salons als satirische Nachbarschafts-Comedy

Pressemitteilung, 20.8.2018 Share Deals sind ein wesentlicher Bestandteil in der Organisation von Verdrängung. Die steuerfreien Transaktionen von Firmenanteilen ermöglichen es den Immobilienunternehmen, ihre Geschäfte vorbei am Staat zu machen. Für die Gesellschaft bedeutet das: Ausfälle an Steuereinnahmen für dringend gebrauchte soziale Maßnahmen, kein Milieuschutz trotz beschlossener sozialer Erhaltungsordnung und ungebremste Verdrängung aus den Städten. Um […]

Lübbener Str. 22: Junger Familie mit Kleinkind droht Zwangsräumung, weil Vermieter (Richter am Sozialgericht) Wohnung leer verkaufen will

Cecilia, Yaser und ihr 15 Monate alter Sohn Elyas sollen durch Kündigung und Räumungsklage aus ihrer Wohnung in der Lübbener Str. 22 geworfen werden. Die zur Verwaltung bevollmächtigen Söhne des Vermieters, darunter ein Richter am Sozialgericht, möchten die Wohnung leer verkaufen und bringt die Familie in eine existenzielle Notlage. Wir fordern die Brüder auf, die Räumungsklage […]

Struktur der Wohnungslosigkeit

860.000 Menschen in 2016 ohne Wohnung bis 2018:  bis zu 1,2 Millionen Menschen   Die horrende Lage auf dem Wohnungsmarkt ist natürlich auch Grund für das dramatische Ansteigen der Zahlen zur Wohnungslosigkeit. Die Politik und/oder Stadtenwicklung formuliert es gerne noch so im “IBB Wohnungsmarktbericht 2016 – Inklusive Schwerpunktthema Wanderungen”: “Wohnen muss bezahlbar sein – im […]

Bundestagswahl 2017 in Berlin – Ergebnisse ausgewählter Wahllokale in SO36 und weitere Zahlen

Ergebnisse der Wahllokale rund um die Wrangel Strasse Ø dieser ausgewählten Lokale Linke:   ca. 37% Grüne: ca. 27% SPD:     ca. 13% Höchstes Resultat Cuvry Str. 26a – Linke 39,9 % Wahlbeteiligung 2017: ca. 77% Wahlbeteiligung 2013: ca. 55% Alle Stimmen der 1779 Wahllokale https://interaktiv.morgenpost.de/berlinwahlkarte2017/ Wahl-Analyse weniger detailliert aber mit Briefwählern Zweitstimmen (Parteien) Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer […]

Zalando-City – oder partizipative Stadt? Die Cuvrybrache als Modell?

Am Dienstag, den 27. Juni organisierte die Bizim Kiez AG Cuvry Spree die Vortrags- und Diskussionsveranstaltung »Zalando-City – oder partizipative Stadt?« im tazcafé. Thema: Der Internet-Gigant Zalando agiert global im Netz und lokal in der Stadt als Verdränger. Er braucht bestimmte Stadtviertel als Kulisse und Ressource – gerade in Berlin, wo sich Zalandos Hauptquartier befindet. […]

Steigende Wohnungsnot auch außerhalb der Großstädte – verschwindend geringer Mietwohnungsbau in 2016

„In vielen Orten können sich selbst Durchschnittsverdiener einen Umzug nicht mehr erlauben. Die Bezahlbarkeit von Wohnraum ist für mehr als die Hälfte der Bevölkerung eine finanzielle Herausforderung“, sagte der Chef der Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt, Robert Feiger, der Deutschen Presse-Agentur. Der Wohnungsmangel ist damit in der Mitte der Gesellschaft angekommen.” “[…] Es gibt keinen Bauboom – […]

Immobilienpreise – Prognosen für Deutschland

“Immobilienexperten gehen davon aus, dass die Preisrallye in einigen Großstädten wegen rückläufiger Zuzugszahlen und mehr Bautätigkeit schon bald wieder vorbei sein dürfte. Die Postbank hält jetzt mit einer neuen Studie dagegen: Bis zum Jahr 2030 werde der Wert von Wohnimmobilien in etlichen Regionen des Landes weiter zulegen. In Berlin passiert das moderat, in Potsdam bleibt […]

Datenanalyse zum Berliner Mietwohnungsmarkt

Berlin wächst: Mittlerweile werden 3.653.000 Einwohner gezählt, Tendenz steigend. Das macht auch das Wohnen teurer. Alle Berliner Parteien haben sich das Thema bezahlbarer Wohnraum vor der Abgeordnetenhauswahl ganz oben auf die Agenda gesetzt. Aber wie sieht die Lage auf dem Mietwohnungsmarkt eigentlich genau aus? Eine Daten-Recherche von Jana Göbel, Götz Gringmuth und Dominik Wurnig Quelle: […]

Wohnungsmarktreport Berlin 2017

VIELLEICHT EINE NETTE FRISCHE 70QM WOHNUNG, ENDLICH MAL WIEDER UMZIEHEN – EINE GRÖSSERE WOHNUNG, ABER MEHR ALS 33% DES MONATSEINKOMMENS – BITTE NEIN? NAJA ES SOLLTEN DANN SCHON SO MINDESTENS 3500 EURO NETTO SEIN … Jedenfalls ist das aus der zuletzt Ende Januar 2017 aktualisierten “Interaktiven Mietkarte” der Berliner Morgenpost so herauszulesen. Die Daten beruhen […]

Seite 1 von 212