Archiv der Kategorie: Medienecho

Hier erscheint ein Spiegel möglichst vieler Artikel und anderer Veröffentlichungen über Aktivitäten und Resulate, die durch Bizim Kiez organisiert oder mit initiiert wurden. Texte, Abbildungen, Sound- und Film-Dateien unterliegen gegebenenfalls anderen Rechte-Inhabern. In diesem Bereich (Kategorie) der Website wird nur mit Quellenangaben zitiert und verlinkt. Wir beanspruchen Nutzungsrechte. Weitere Artikel oder Berichte zu Bizim Kiez, die hier noch nicht aufgeführt sind, können gerne an internet@bizim-kiez.de gesendet werden. Danke.

Berliner Zeitung berichtet über „Überraschende Wende nach Aus von Bizim Bakkal in Kreuzberg?“

Zitat: Laut „Bizim Kiez“ habe Moraitis der Initiative angeboten, den Laden sechs Monate mietfrei zu nutzen, um ein Nutzungskonzept zu erarbeiten. Dieses Angebot wollen die Aktivisten nun diskutieren. Für sie ist jedoch bereits klar: „Einen größeren Erfolg konnten wir von Bizim Kiez (…) kaum erringen.“ Ganzen Artikel bei Berliner Zeitung lesen

Pressebericht: Letzter Tag bei Bizim Bakkal (Tagesspiegel)

Ein paar Kunden, die am letzten Tag im Laden einkaufen werden interviewt, wodurch deutlich wird, dass im Kiez große Trauer über den Verlust des Ladens und der Betreiber-Familie besteht. In den Kommentaren dazu sammelt sich wieder einmal sehr viel Dummheit bis hin zu Diffamierungen. Das scheint inzwischen ja leider nicht mehr anders zu gehen.  

ND: Aktivist und M99-Betreiber Hans-Georg Lindenau wehrt sich gegen Rauswurf

Von Johanna Treblin 10.02.2016 ND Berlin / Brandenburg Catcher, Besetzer, Ladenbesitzer „Erzählt Hans-Georg Lindenau von den 80er Jahren, dann davon, wie er Polizisten durch die Luft wirbelte. Catcher sei er gewesen. Trainiert durch das morgendliche Zeitungsaustragen, Treppen rauf und runter. Er rannte über Dächer, um »Bullen« abzuschütteln, einer habe seine Dienstwaffe verloren. Dann kam der […]

derFreitag: M99 goes Bakkal

Bizim Bakkal Der Kreuzberger Gemüseladen wurde zur Initialzündung für eine Nachbarachaftsbewetgung. Nun muss er schließen, viele wollen bleiben. Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Peter Nowak Erinnern Sie sich noch an Emmely, die Berliner Kassiererin  und Gewerkschafterin, die wegen der angeblichen Nichtabrechnung eines Pfandbons auf Verdacht gekündigt wurde, sich wehrte und  mit einigen Unterstützer_innen  eine soziale Bewegung […]

Radio Eins: Reportage aus dem Wrangel-Kiez Gemüseladen gibt auf

„Sie nannten es ein Sommermärchen. Das was im vergangenen Sommer im Kreuzberger Wrangelkiez passiert ist. Wochenlang protestierten hunderte Anwohner gegen den Rausschmiss ihres türkischen Gemüselanden „Bizim Bakal“ mit Plakaten, Musik und Arbeitsgruppen – und erreichten so schließlich, dass der neue Eigentümer des Hauses seine Kündigung zurück zog.“

Wir haben genügend Revolutionsbedarf | HG und M99 bleiben! OmeU

Dem langjährigen Betreiber des Gemischtwarenladens mit Revolutionsbedarf M99 Hans Georg Lindenau, genannt HG, droht die Zwangsräumung. Damit würde der auf einen Rollstuhl angewiesene Ladeninhaber nicht nur seine Arbeitsmöglichkeit, sondern auch die auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Wohnung verlieren. Der Stadtteil Kreuzberg verlöre einen Anlaufpunkt, an dem Menschen nicht nach ihrem Einkommen taxiert werden. Seit einigen Wochen […]

Mücadelenin Sembolü „Bizim Bakkal“ kapanıyor.

Berlin’in Kreuzberg semtinde bulunan ve fahiş kiralara karşı.. Berlin’in Kreuzberg semtinde bulunan ve fahiş kiralara karşı mücadelenin sembolü haline gelen “Bizim Bakkal“ kapanıyor. Bizim Bakkal’ın sahibi Ahmet Çalışkan sağlık nedenlerinden ötürü dükkanın kapısına önümüzdeki ayın sonunda kilit vuracak. Çok çalıştığını artık kendisiyle ilgilenme vaktinin geldiğini söyleyen Ahmet Çalışkan için bakkalı kapatma kararı kolay olmamış, ancak […]

Taz.de: Die Wut ist vergessen – Was hat der alte Mythos von Kreuzberg mit einem Gemüseladen heute zu tun?

Tina Veihelmann schreibt am 6. Februar 2016 bei Taz.de  Themen:   Berlin Kreuzberg  Protest  Mythos Berlin-Kreuzberg und der Widerstand Die Wut ist vergessen Was hat der alte Mythos von Kreuzberg mit einem Gemüseladen heute zu tun? Und kann der Widerstand so freundlich sein? Eine Selbstbefragung. Auf einem alten Foto sind Menschen zu sehen, die in einem […]

Taz.de: Ein Kreuzberger Symbol verschwindet

Der Ladeninhaber Ahmet Çalışkan gibt aus gesundheitlichen Gründen auf. Aber der Kampf um den Schutz des Kleingewerbes in SO 36 geht weiter. „Bizim Bakkal schließt. Seit Montag hängt ein Aushang im Fenster. Auf einem großen Zettel teilt Ahmet Çalışkan mit, dass er sein Geschäft zum 31. März aufgeben wird. Aus gesundheitlichen Gründen. Er bedauert das […]

Berliner Woche: Bizim Bakkal gibt nun doch auf

„Kreuzberg. Der Kampf um den Lebensmittelladen Bizim Bakkal in der Wrangelstraße 77 geht am 31. März zu Ende. Zu diesem Termin wird das Geschäft der Familie Caliskan geschlossen. Der Grund dafür seien die gesundheitlichen Probleme von Inhaber Ahmet Caliskan, erklärte die Initiative Bizim Kiez, die sich seit dem vergangenen Frühjahr für den Erhalt des Geschäfts […]