Schlagwort-Archive: Zeughofstr. 20

Zeughofstr. 20: Geschichte der Verdrängungsversuche durch Luxusmodernisierung

Timeline: Der harte Kurs eines Privat-Investors und die Folgen für die Mieter/innen Diese Timeline ist von unten nach oben chronologisch aufgebaut. Zusammenfassung und aktueller Stand des Falls Ausgangssbasis: Der Investor möchte die Wohnungen des Mietshauses luxus-modernisieren und damit die Mieten auf bis zu 12€/qm anheben. Durch Baumaßnahmen wurden die Mieter teilweise von der Gasversorgung abgeschnitten, Kohleöfen unbenutzbar […]

Zeughofstraße 20: Zustandsbericht vom 11.01.2016 oder wie der Eigentümer aus München den jetzigen 6 Mietparteien das Wohnen rücksichtslos erschwert

Zeughofstraße 20 Zustandsbericht vom 11.01.2016 Die Demonstration vom 11.11.2015 und die Abschluss-Kundgebung vor dem Haus waren ein großer Erfolg. Als Zuschauer war auch der Hausbesitzer kurzzeitig anwesend. Durch seine übergezogene Kapuze war er nicht sofort erkennbar. Als er aber von Fotografen erkannt wurde entfernte er sich schnellen Schrittes. Irgendwie wollte er vorher noch Kontakt um […]

Zeughof 20 – Das 1902 erbaute denkmalgeschützte Wohn- und Geschäftshaus soll komplett umgebaut werden

  Die Zeughofstr. 20 (Karte) 11. November 2015 Darstellung / Projektion der aktuellen Situation (Videoclip) NUR EINES DER HÄUSER ENTLANG DER ROUTE DES GESTRIGEN LATERNENUMZUGES GEGEN VERDRÄNGUNG AM 11.11 – ABER EINES DER AKUT BETROFFENEN HÄUSER IM KIEZ – DIE MIETER BERICHTEN VOR ORT ÜBER IHREN WIDERSTAND GEGEN EINEN NACH DESSEN EIGENER EINSCHÄTZUNG „BEHUTSAM UND […]

Stichwortartiges Kurzportrait einer zugespitzten Situation

Stand 13. Oktober 2015 – Zeughofstr. 20 Mieterauskunft Baujahr 1902  – unter Denkmalschutz  – im Milieuschutzgebiet ca. 1000 qm Wohnfläche in 11 Wohnungen ca. 2000 qm Gewerbefläche im Hinterhaus und 2 Läden im Vorderhaus im Quergebäude befindet sich seit Jahrzehnten das Eiszeit-Kino – dieses ehält nun neue Räume – die Betreiber des Kinos sind mit […]

ND: »Meckern ist Zeitgeist«

20.8.2015 – Zeughofstr. 20 Hausbesitzer in Kreuzberg will Modernisierung und Mieterhöhung gerichtlich durchsetzen. Mehrere Parteien eines Hauses wehren sich gegen Mieterhöhungen. Am Mittwoch fand der erste Verhandlungstag vor Gericht statt. Von RainerBalcerowiak Die erste Verhandlung über die Zulässigkeit der geplanten Modernisierungen in der Zeughofstraße 20 in Kreuzberg endete am Mittwoch vor dem Amtsgericht Kreuzberg-Tempelhof ohne […]

8.7.15 – 18:00 Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Soziale Stadt und Quartiersmanagement, Mieten

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Soziale Stadt und Quartiersmanagement, Mieten – 8.7.2015 Tagesordnung Aktivitäten in Milieuschutzgebieten hier: Görlitzer Str. 45, Zeughofstr. 20, Taborstr. 7/Wrangelstr. 67-67a, Gubener Str. 11 http://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/to010.asp?SILFDNR=7308

Modernisierungsarbeiten angekündigt, die die Miete um ca. 300 Prozent erhöhen würden, alles am Rande einer Luxus-Sanierung

Mieter des Hauses – am 3.7.2015: „In der Zeughofstraße 20 sind neben den aufwendigen Umbau-Arbeiten für das Eiszeit-Kino auch die Mieter der Altbau-Wohnungen von brutalen Miet-Erhöhungen betroffen. Ende Dezember 2014 wurden Modernisierungsarbeiten angekündigt, die die Miete um ca. 300 Prozent erhöhen würden, alles am Rande einer Luxus-Sanierung. Und das im Milieuschutzgebiet.  Das Haus hat Denkmalschutz. […]

NOTWENDIGE SANIERUNG ODER LUXUSMODERNISIERUNG?

22. Juni 2015 – Eiszeit Kino In der Zeughofstraße 20 wird nicht nur am EISZEIT Kino gebaut. Das EISZEIT Kino gibt es in der Zeughofstraße 20 seit dreißig Jahren. Wir zeigen Filmkunst, politische Dokumentarfilme und Kinderfilme für die Bewohner im Wrangelkiez. Wir verstehen uns als kulturelles Zentrum, als Ort der Kommunikation und mischen uns ein in […]

Modernisierung in der Kreuzberger Zeughofstraße 20 Das volle Programm

Mit einer Verdreifachung ihrer Mieten nach Modernisierung sind die Mieter der Zeughofstraße 20 in Kreuzberg konfrontiert. Dazu kommen extrem rücksichtslose Bauarbeiten, die offenbar ein Ziel haben: es den Bewohnern so ungemütlich wie möglich zu machen. Der neue Eigentümer, ein Rechtsanwalt aus München, trat zunächst ausgesprochen mieterfreundlich und kooperativ auf. Persönlich kam er mit seinen Kindern […]