Pressemitteilung zum Rückzug von Google: „Wir müssen davon ausgehen, dass Google nicht aufgegeben hat.“

Das No Google Campus-Bündnis ist ein Aktionsbündnis von Aktiven aus den Kreuzberger Initiativen GloReiche Nachbarschaft, Bizim Kiez, Lause bliebt! und Einzelpersonen aus Neukölln und Treptow.

Nach dem Rückzug von Google aus dem Umspannwerk bleiben die stadtpolitischen Initiativen skeptisch und wachsam

Das stadtpolitische No Google Campus-Bündnis begrüßt die Entscheidung von Google, seine Pläne zur Eröffnung eines „Google Campus for Start-Ups“ im Wohngebiet an der Ohlauer Straße aufzugeben. Wir werten diesen Rückzug als gemeinsamen Erfolg aller Initiativen, Bündnisse und Einzelpersonen im Kiez, die sich am Protest gegen den milliardenschweren Großkonzern beteiligt haben.
Was die Verdichtung von Technologie- und Start-up-Wirtschaft in Wohngegenden betrifft, erhoffen wir uns nun eine öffentliche Debatte über deren Sozialverträglichkeit. Der Senat darf Wirtschaftspolitik nicht auf Kosten der verdrängungsbedrohten Wohn- und Gewerbemieter*innen betreiben.

Leider müssen wir davon ausgehen, dass Google Kreuzberg noch nicht aufgegeben hat. Der Konzern hat sich verspekuliert, für einen Start-up-Campus ist der Kiez nicht bereit, weil die Sensibilisierung der Bevölkerung gegenüber der Verdrängung zu hoch ist.
Dafür steht das soziale Engagement und auch das „Social Entrepreneurship“ in voller Blüte. Folgerichtig erscheint es als kluger Schachzug von Google, das Umspannwerk zunächst an soziale Akteure zur Zwischennutzung unterzuvermieten. Misstrauisch stimmt uns, dass Karuna und Betterplace.org eng an die diesjährige Ausgabe der „Google Impact Challenge“, einer hauseigenen Förderung des Konzerns für zivilgesellschaftliche Projekte, angebunden sind. Ohne ihre Arbeit pauschal mit Googles Geschäftsmodell zu verknüpfen, stellen sich dem Bündnis Fragen bezüglich der Abhängigkeitsverhältnisse zu Google.

Wir werden die Entwicklung im Umspannwerk weiter beobachten. Für einen unbefangenen herzlichen Empfang von Karuna und Betterplace.org an der Ohlauer Straße ist es verständlicher Weise noch zu früh.


Hier geht’s zur Timeline der Proteste gegen den Google-Campus in Kreuzberg


Eine ausführliche Presseschau zu den Protesten und dem Rückzug Googles findet sich auf der Seite der Gloreichen Nachbarschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.