Ausverkauf im Milieuschutzgebiet Nord-Neukölln: Sanderstraße/Ecke Hobrechtstraße

Wir, die Mieter der Sanderstraße11/11a, erleben seit dem 24. Mai 2018 das ABC des Immobilienwahnsinns: Von A wie Ausverkauf bis Z wie Zeit läuft. Dem allgemeinen Trend des Ausverkaufs von bezahlbarem Wohnraum in Nord-Neukölln folgend, sollen unsere Wohnhäuser, zwei Vorderhäuser und ein Hinterhaus in der Sanderstraße/Ecke Hobrechtstraße, ebenfalls zu einem unangemessen hohen Preis verkauft werden. Wir wollen uns dagegen wehren, den Senat an die Milieuschutz-Vereinbarung erinnern und ein Modell finden, welches Wohnraum für 34 Mietparteien sichert und den Kiez nicht dem Profitstreben preisgibt!
Wir sind „born Berliners“ und Zugezogene, Student*innen und Rentner*innen, Musiker*innen und Gestalter*innen, Sozialarbeiter*innen und Architekt*innen, freie Kunstschaffende und Beamt*innen, Handwerker*innen und Forscher*innen. Wir wollen bleiben, denn wir beleben den Kiez und sind Teil dessen. Der Kiez rund um die Sanderstraße, den Kotti und den Landwehrkanal ist für uns neue und alte Heimat. Wir haben die Veränderung erlebt von einem reinen Wohngebiet hin zu einer Kaskade von Cafès, Bars und Restaurants, von einer ruhigen Seitenstraße hin zu dem Trubel des Nachtlebens und mit der drohenden Nachbarschaft vom Google-Campus rund 5 Minuten fußläufig entfernt. Bereits vor einigen Jahren wurden die Mietverträge mit zwei alteingesessenen Gewerben, u.a. mit der Eckkneipe “Sanderstübl” gelöst. Zum Jahreswechsel 2017/18 erhielten wir Mieterhöhungsverlangen.

Seit Anfang März 2018 kursierten die Gerüchte um einen Verkauf, erbat die Hausverwaltung Zugang zu einzelnen Wohnung, um potenziellen Käufern oder Gutachtern Einblicke zu verschaffen. Letztlich gab es keine Besichtigungen. Seitdem waren wir jedoch alarmiert, haben uns organisiert und haben uns von anderen Häuserprojekten beraten lassen. Wir waren früh im Kontakt mit Häuserprojekten, Initiativen, der Politik, den Genossenschaften u.a..

Seit dem 24. Mai wissen wir von der Unterzeichnung des Kaufvertrages, seit dem 7. Juni kennen wir durch Einsichtnahme in das Grundbuch den Namen des neuen Eigentümers: “Armin Otto Heinrich Hofmann“. Er steht mit einer Reihe von verzweigten Unternehmen als Firmeninhaber oder Geschäftsführer in Verbindung. Der Bezirksstadtrat von Neukölln hat eine  Abwendungsvereinbarung aufgesetzt und den Weg für das Vorkaufssrecht für Dritte ermöglicht. Für uns läuft die Uhr, alternative Finanzierungsmodelle zu kalkulieren und Interessenten zu akquirieren.

Dafür brauchen wir eure solidarische Unterstützung!
Kein Ausverkauf im Milieuschutzgebiet  Sanderstraße!
Grund und Boden der Privatwirtschaft entziehen!

Schreibt uns

Veranstaltung:
02.07.2018: “Gemeinsinn als Mietmodell”

Medienecho:
27.06.2018 Bezirks-Newsletter Neukölln (Tagesspiegel)
29.06.2018 “Neuer Hauseigentümer …” (Tagesspiegel) 
02.07.2018 “In Nord-Neukölln bangen Mieter …” (Mopo) 
26.07.2018 “Weiter steigende Umwandlungen von Miet- in Eigentumswohnungen auch in Neukölln erwartet” (Facetten-Magazin)

Pressemitteilungen:
20.06.2018:  “Ausverkauf im Milieuschutzgebiet Nord-Neukölln”
25.06.2018: “Kundgebung – Gemeinsinn als Mietmodell”