Pressemitteilung: Widerständiger Laternenumzug gegen Verdrängung »Zusammen werden wir zum Kiezdrachen!« am Samstag, 16.11. 2019, 17 Uhr, Heinrichplatz

Sportverein und Kinderladen von Verdrängung bedroht +++ Release eines modernen Märchens

Beim schon fünften, traditionell gewordenen „widerständigen Laternenumzug gegen Verdrängung“ von Bizim Kiez werden mehrere hundert Kinder und Erwachsene mit Laternen durch Kreuzberg ziehen – angeführt von einem leuchtenden Drachen von zehn Metern Länge. Mieter*innen- und Kiezinitiativen, Kitas und andere soziale Einrichtungen machen auf das Geschäft mit der Verdrängung aufmerksam. Zur Demonstration wird ein modernes Drachenmärchen aus dem Wrangelkiez veröffentlicht.

„Wir beleuchten Orte, die wir als Nachbarschaft nicht kampflos gegen die Immobilienspekulation aufgegeben. Der Kiezdrache ist ein starkes Symbol: Solidarisch entfalten wir Superkräfte! Zusammen wehren wir uns gegen eine räuberische Immobilienwirtschaft, die uns die Wohnungen, kleinen Läden und den Raum für Soziales nehmen will“, erklärt Kathrin Ottovay von der Nachbarschaftsinitiative Bizim Kiez das Drachensymbol. „Die Mietenbewegung hat erfolgreich eine Deckelung von Mieten erstritten. Das lukrative Geschäftsmodell Verdrängung verlagert sich zu Umwandlungen und in den Gewerbebereich. Mit der Laternendemo fordern wir ein Verbot von Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen und eine Regulierung und Preisdeckelung auch im Gewerbemietrecht!“

Mit Gewerbemietverträgen treffen Kündigungen und Mietsteigerungen soziale Träger, aber auch nahversorgende kleine Läden, Handwerk, Kultur und Bildungs- und Sporteinrichtungen völlig schutzlos. So droht das soziale Band in der Stadt zu zerreißen. Die Bundesregierung wiegelt ab, obwohl Bildung und Soziales in Sonntagsreden als dringlichste gesellschaftliche Aufgaben benannt werden.

Der 1902 gegründete und tief in Kreuzberg verwurzelte Sport-Club Lurich 02 e.V. macht beim Laternenumzug darauf aufmerksam, dass er akut in seiner Existenz bedroht ist: „Nach 7 Jahren Nutzung wurden uns die Räumlichkeiten der ‚Boxfabrik‘ in der Köpenicker Straße gekündigt. Dort trainiert ein Drittel unserer rund 1000 Mitglieder. Uns wurde ein neuer Mietertrag mit 50% Mieterhöhung, kurzer Laufzeit und Staffelmiete angeboten. Diese Konditionen sind für uns als gemeinnütziger Verein, der Integrationsarbeit leistet und bezahlbaren Breitensport im Kiez anbieten will, einfach nicht leistbar“, erklärt SC Lurich 02 e.V. -Vorstandsmitglied Anne Wegener.

Stadtweit bangen aktuell 35 Kinderläden um ihre Zukunft. Claire Horst aus der Elternschaft des Kinderladens Trau Dich in der Kreuzberger Eisenbahnstraße sagt: „Der Kinderladen Trau Dich soll im neuen Jahr unter neuer Trägerschaft keinen Mietvertrag mehr bekommen. Falls wir die Vermieterin nicht umstimmen können, stehen im Januar 22 Kinder auf der Straße. Für diesen und weitere Fälle fordern wir sichere Gewerbemietverträge!“

Magnus Hengge von Bizim Kiez verrät: „Am 16.11. gibt es Drachennachwuchs zu bestaunen! Seit Wochen schon wird gebastelt und gewerkelt. Wir haben die Figur des Drachen sogar zum Anlass genommen, ein Märchen zu schreiben. Das Selbst­ermächtigungs­­märchen soll Kindern und Familien die Möglichkeit geben, die Realität von Verdrängungs­erfahrungen in einem ‚fantastischen‘ Rahmen aufzufangen. Ein Investor – im Märchen ist es ein Prinz – kauft ein Haus und will damit ein gutes Geschäft machen. Darum soll eine Kita raus. Doch die Leute im Kiez finden unter diesem Druck noch enger zusammen, entdecken ihre gemeinsame Stärke – und dank der Fähigkeiten ihres Kiezdrachen ‚Fumara‘ einen überraschenden Weg, sich gemeinsam zu wehren.“

Das liebevoll illustrierte Märchenbüchlein wird auf dem Laternenumzug druckfrisch gegen Spende verteilt.

Für Rückfragen und Interviews:

internet@bizim-kiez.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.