Mit Schampus gegen Share Deals

Initiative Bizim Kiez machte mit Performance auf windige Immobiliengeschäfte aufmerksam

„Wenn die Tageshitze nur langsam verfliegt, kann man sich zur Not auch mit einem Geldbündel Luft zufächeln. Aktivistinnen und Aktivisten von Bizim Kiez taten das ausgiebig, bei ihrer Protestperformance am Mittwochabend vor der Wrangelstraße 77 in Kreuzberg. Geldscheine mit vielen Nullen hinter der Eins, eine Geldwaschmaschine, eine Flasche Schampus und ein gerüttelt Maß Skrupellosigkeit sind die Zugaben für sogenannte Share Deals, die von Investoren immer mehr genutzt werden, um Häuser unter Umgehung der Grunderwerbssteuer zu verkaufen.“

Den ganzen Artikel hier online lesen


Ach, die Geschäfte im Share Dealer Salon liefen schon bei der Eröffnung am Mittwoch Abend ganz prima: Bei uns können alle ganz befreit und unbegrenzt Gewinne machen. Unterstützt vom Staat. Steuerfrei und vorbei an allen regelnden Bestimmungen. Milieuschutz? Drauf geschissen! Wer kümmert sich denn um so was?

Geschätzt laufen schon 32% aller Immobiliengeschäfte in Deutschland über Share Deals. Das ist ein Wachstumsmarkt, bei dem niemand was abbekommt, außer den Verkäufer*innen.
Stößchen! Ha ha ha …

Aber das ist gut so! Es ist legal und darum logischer Weise auch gerecht! Gesellschaftsanteile zu verschieben ist harte Arbeit, die darf nicht besteuert werden, sonst würde die ganze systemrelevante Immobilienbranche zusammenbrechen. Wir brauchen die Traumrenditen im Immo-Segment zur Absicherung unserer höchst riskanten Realwirtschaft. Und die Werthaltigkeit ist am höchsten, wenn die Häuser und Wohnungen leer stehen. Der Nutzen einer Wohnung ist ja nicht der Wohnwert, sondern der Anlagewert. Drum müssen wir natürlich für Verdrängung von lästigen Mieter*innen sorgen, um unsere Immobilien-Portfolios im Wert zu halten.

Drum sichert auch unsere Regierung das Geschäftsmodell des Share Dealer Salons langfristig ab. Deutschland ist ein ganz sicherer Hafen für internationales Geld aus beliebigen Quellen und die Steuerbehörden garantieren Blindheit gegenüber Schwarzgeschäften.

Also: Bei unserem Geschäftsmodell ist alles legal und seriös planbar. Wer hier in Berlin jetzt nicht einsteigt, dem ist nicht mehr zu helfen: hier im Markt mit den höchsten Steigerungsraten bei Mietpreisen und Immo-Verkaufspreisen weltweit. Und das Steigerungspotenzial ist nach wie vor gigantisch.

Danke Berlin! Danke Regierung! Danke Kapitalismus!
Stößchen!


Alles zur Kundgebung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.