Volle Breitseite der Solidarität im Kalenderformat

Seit dem Frühling 2020 ist nicht nur das Corona-Virus unter uns, sondern auch die Solidarität im Kiez gegenüber der Buchhandlung Kisch & Co und dem gesamten Kulturstandort Oranienstr. 25 nimmt in Wellenbewegungen zu. Nach dem das Haus völlig überteuert an einen Finanz-Fonds verkauft wurde, hat die neue Hausverwaltung der Buchhandlung keinen Mietvertrag mehr angeboten. Anderen im Haus wurden drastische Mietsteigerungen angekündigt. Doch so leicht sind kulturelle Kreuzberger Instanzen nicht zu verdrängen. Zusammen im Bund aus Betroffenen und solidarischen Nachbar*innen wehren wir uns  und kämpfen dafür, hier bleiben zu können. Es ist unsere Stadt und unser Kiez!

Seit Monaten ist das Team der Buchhandlung hartnäckig und bleibt in den Räumen, obwohl sie inzwischen keinen Mietvertrag mehr haben. Die Kraft und den Rückhalt dafür bekommen sie auch sehr stark über die Solidarität der Nachbarschaft und des ganzen Kiezes. Als sichtbares Zeichen dieser Unterstützung haben die lokalen Initiativen gegen Verdrängung Bizim Kiez, OraNostra und GloReiche Nachbarschaft über das NaGe-Netz die Aktion »Volle Breitseite aus dem Kiez gegen Verdrängung« gestartet.

Gemeinsam und in bunter Vielfalt behaupten wir uns als Kiez

Wir haben dazu aufgerufen, dass unterstützende Menschen und Gruppen auf einer DIN A1 großen Buchseite zum Ausdruck bringen mögen, was sie zu der Situation zu sagen haben, dass ein gesichtsloses und milliardenschweres Finanzunternehmen unseren beliebten Buchladen verdrängt. Diesem Aufruf sind schon viele gefolgt! Wir haben bisher über 100 Werke bekommen, aus denen wir das einzigartige »Mega-Buch der Solidarität« binden werden.

Wähle die Bilder, die du für einen Kalender am geeignetsten findest!

Damit aber alle was davon haben und sich die Bilder stärker verbreiten, möchten wir einen DIN-A3-Kalender für das Jahr 2021 aus den Beiträgen der Vielen machen. Der Kalender soll uns allen Kraft geben mindestens mindestens noch ein weiteres Jahr für unseren Buchladen zu kämpfen.

Leider passen in einen Monatskalender nur 12 Bilder und das heißt, wir müssen auswählen, welche der vielen Kunstwerke im Kalender abgedruckt werden sollen. Aber wer wären wir, wenn wir nicht alle dabei mitstimmen lassen würden?
Darum könnt ihr jetzt abstimmen. Die Bilder, die bis zum 31. Oktober die besten Wertungen erreicht haben, haben gute Chancen in den Kalender zu kommen, der dann bei Kisch & Co zu beziehen sein wird (Soli-Spendenempfehlung 19,90 €).

Hier Abstimmen – einfach so viele Sternchen verteilen, wie du willst

Alle User können beliebig viele der eingereichten Bilder über ein 1-5-Sternchen-System bewerten. Dieses Bewertungsverfahren, wird bis zum 31. Oktober 2020 laufen. Dadurch entsteht – auch schon während des Abstimmungsprozess’ – eine Liste der Besten. Von denen werden wir mindestens 12 aussuchen, um sie im Kalender abzudrucken.

Zum Umgang mit den (euren!) Bildern, haben wir schon beim Aufruf gesagt:
Alle, die eine „Volle Breitseite« gestalten und bei uns als Solidaritätsbekundung abgeben, geben damit auch etwaige Nutzungsrechte am Bild ab. D.h. wir (die aktionstreibenden Initiativen) können das Bildmaterial z.B. in Social Media Kanälen, Magazinen, Büchern, auf Websites oder anderen medialen Fassungen zeigen, verbreiten und vertreiben. Wir versprechen, etwaige Vertriebserlöse in vollem Umfang in das Betreiben dieser oder ähnlicher Soli-Kampagnen gegen Verdrängung fließen zu lassen. Wenn wir wissen, wer Urheber*in eines Bildes ist, werden wir – wenn gewünscht – die entsprechenden Namen nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.