Presseeinladung – Fototermin: Kein Platz zum Lernen: Schüler*innen bauen eine Skulptur aus Stühlen, um auf Raummangel von Bildungseinrichtungen aufmerksam zu machen

Montag, 9. April
Start 12 Uhr: Fichtelgebirge-Grundschule, Görlitzer Ufer 2
ab 12:30 Uhr ehemalige Kurt-Held-Grundschule in die Görlitzer Str. 51

Mit einer Kunstaktion im öffentlichen Raum machen Schüler*innen und Pädagog*innen im Rahmen des Bildungsnetzwerks „Wrangelkiez macht Schule“, zusammen mit der Nachbarschaftsinitiative Bizim Kiez, auf Raummangel der Bildungseinrichtungen aufmerksam. Die Installation einer Skulptur aus Stühlen ist Teil der Aktionstage „Zusammensetzen“ vor der berlinweiten Demonstration gegen steigende Mieten und Verdrängung am 14. April. Die Skulptur wird vor der der ehemaligen Kurt-Held-Grundschule in die Görlitzer Str. 51 errichtet. Diese Schule musste vom Bezirk in den Liegenschaftsfonds des Senats abgegeben werden und wurde an einen Privateigentümer verkauft ohne ein Rückkaufsrecht zu sichern. Das Bildungsnetzwerk fordert in seinem Positionspapier, durch Rückkauf und Rekommunalisierung die durch Überbelegung und Raumnot bedrohte Arbeit von Bildungseinrichtungen zu sichern.

„Die Stuhlskulptur entstammt einem Schüler*innenprojekt an der Fichtelgebirge-Grundschule“, erklärt die Kunstpädagogin Bojka Bogdanovic, „Die Schüler*innen haben sich mit den Folgen von Raummangel auseinandergesetzt: Kinder brauchen genügend Platz zum Lernen und sollten sich nicht übereinander stapeln müssen. Diese Problematik wollen sie mit einer Skulptur aus Stühlen sichtbar machen.“

Nada Bretfeld, Netzwerkstelle Wrangelkiez im Familien- und Nachbarschaftszentrum Kiezanker 36, ergänzt ihre Beobachtungen aus der Nachbarschaft: „Raumnot wird nicht nur in überbelegten Schulen erlebt. Kinderläden und soziale Einrichtungen verlieren aufgrund der stark steigenden Gewerbemieten ihre Räume. Familien können sich ihre Wohnung nicht mehr leisten. Wer umziehen muss, finden auf dem angespannten Markt keine bezahlbare Wohnung. Familien werden in andere Stadtbezirke verdrängt, und die Kinder verlieren gewachsene Bezüge und Freundschaften. So wird die Nachbarschaft zerrissen.“

Die Aktion startet am 09.04.2018 um 12 Uhr vor der Fichtelgebirge-Grundschule. Schüler*innen tragen Stühle zum Standort der ehemaligen Kurt-Held-Grundschule in die Görlitzer Str. 51. Dort werden ab 12:30 Uhr die Stühle türkis angesprüht und zusammengeschweißt mit Hilfe des Bildhauers Andree Thielemann.


Ansprechpartnerin für das Bildungsnetzwerk:
Nada Bretfeld (Netzwerkstelle Wrangelkiez im Kiezanker 36, Familien- und Nachbarschaftszentrum im Wrangelkiez)
mail: netzwerkstelle@pfh-berlin.de

Ansprechpartner für Bizim Kiez, die Aktionstage „Zusammensetzen“ und die Demonstration „Mietenwahnsinn widersetzen“ am 14. April:
Magnus Hengge, presse@mietenwahnsinn.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.