Bizim Kiez Versammlung Dezember 2016 im Watergate: Der Spekulantius Taliesin

Bizim Kiez hatte am 13.12.2016 ins Watergate eingeladen, um über die Verflechtungen und Steuertricks internationaler Investoren auf dem Berliner Wohnungsmarkt zu informieren. Dazu hatten wir als Gäste die Journalisten Adrian Garcia Landa und Christoph Trautvetter gebeten. Beide haben im Oktober 2016 im Berliner Tagespiegel einen Artikel über die Taliesin Gruppe veröffentlicht. Taliesin ist Eigentümerin von 52 Gebäuden in Berlin und Potsdam, unter anderem auch in Kreuzberg, die – natürlich gewinnbringend – in Eigentumswohnungen umgewandelt werden sollen.

Rund 80 Gäste – darunter viele aus betroffenen Mietshäusern – hörten zuerst Adrian Garcia Landa.

Bizim Kiez Veranstaltung 13.12.2016 im Watergate: 'Der Spekulantius Taliesin - Verdrängung nach Rezept' Adrian Garcia Landa erläutert die Verflechtungen der Taliesin Gruppe.

Bizim Kiez Veranstaltung 13.12.2016 im Watergate:
‘Der Spekulantius Taliesin – Verdrängung nach Rezept’
Adrian Garcia Landa erläutert die Verflechtungen der Taliesin Gruppe.

Adrian erklärte das weitverzweigte Firmennetz: 23 Firmen in Jersey, Zypern, Luxemburg, Grossbritannien und Deutschland. Adrian zeigte dann, wie Taliesin mit Hilfe dieser Konstrukte die Grunderwerbssteuer umgeht, wenn Immoblinien in Berlin gekauft werden. Anschließend kam sein Kollege Christoph Trautwetter zu Wort – über Videokonferenz aus Brasilien zugeschaltet.

Bizim Kiez Veranstaltung 13.12.2016 im Watergate: 'Der Spekulantius Taliesin - Verdrängung nach Rezept' Christoph Trautvetter, live zugeschaltet aus Brasilien, erklärt die Steuertricks der Taliesin.

Bizim Kiez Veranstaltung 13.12.2016 im Watergate:
‘Der Spekulantius Taliesin – Verdrängung nach Rezept’
Christoph Trautvetter, live zugeschaltet aus Brasilien, erklärt die Steuertricks der Taliesin.

Christoph erklärte, wie Taliesin auch die Gewerbesteuer sowie die Körperschaftssteuer umgeht und wie Gewinne letzlich an die ‘Erfinder’ des Geschäftsmodells fliessen. Bespielhaft für viele andere Investoren zeigten Adrain und Christoph anhand von Taliesin, wie zum einen in Berlin Wohnraum privatisiert wird, zum anderen dabei auch noch ca. 200 Mio. EUR jährlich an Steuern vermieden werden.

Unsere weiteren Gäste waren Hermann Werle und Phillip Matern von der Berliner Mietergemeinschaft.

Bizim Kiez Veranstaltung 13.12.2016 im Watergate: 'Der Spekulantius Taliesin - Verdrängung nach Rezept' Philipp Werle (Berliner Mietergemeinschaft) zu den verschiedenen Privatisierungswellen auf dem Berliner Mietwohnungsmarkt.

Bizim Kiez Veranstaltung 13.12.2016 im Watergate:
‘Der Spekulantius Taliesin – Verdrängung nach Rezept’
Philipp Werle (Berliner Mietergemeinschaft) zu den verschiedenen Privatisierungswellen auf dem Berliner Mietwohnungsmarkt.

Beide forderten, das Berlin sofort mit dem Bau von günstigen Mietwohnungen in öffentlicher Hand beginnen müsse, anstatt den Wohnungsmarkt wie in der Vergangenheit zu privatisieren.

Besonders gefreut haben wir uns, das auch zwei Mieter aus einem Kreuzberger Mietshaus über ihren Abwehrkampf gegen die mietpreistreibenden Maßnahmen des Eigentümers Taliesin berichteten.

Bizim Kiez Veranstaltung 13.12.2016 im Watergate: 'Der Spekulantius Taliesin - Verdrängung nach Rezept' Zwei Mieter aus einem Taliesin Haus berichten über ihre Situation.

Bizim Kiez Veranstaltung 13.12.2016 im Watergate:
‘Der Spekulantius Taliesin – Verdrängung nach Rezept’
Zwei Mieter aus einem Taliesin Haus berichten über ihre Situation.

So konnten die Mieterinnen und Mieter gemeinsam – und mit Hilfe von Anwälten sowie den Mitarbeiterinnen für Millieuschutz im Bezirk – verhindern, daß eine aus ihrer Sicht unsinnige energetische Modernisierung durchgeführt wurde. Dies hätte die Mieten drastisch steigen lassen.

Auf einer Podiumsdiskussion mit allen Beteiligten gab es danach viele Fragen aus dem Publikum, oft zu aktuellen Problemen von Mietern aus Kreuzberg und anderen Stadtteilen.

Der runde Abend endete mit DJ, Gesprächen und ermässigten Getränken mit Blick auf die Spree. Bizim Kiez möchte sich hier nochmals ganz dolle bei Stoffel und dem Team vom Watergate bedanken, denn wir konnten den Club gratis nutzen und wurden perfekt unterstützt. Das Watergate ist im übrigen selbst von Verdrängung bedroht, weil die Gewerbemieten für Clubs auch immer weiter steigen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.