Wir brauchen Platz zum Lernen – Petition



zur Petition: Wir brauchen Platz zum Lernen!

Während Investoren überlegen ob Luxusbürostühle oder Luxusbetten in den Klassenzimmern der ehemaligen Kurt-Held-Grundschule und später Esmod Modeschule stehen werden (, ringen Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagoginnen um Raum für und in Ihren Einrichtungen.

Neben Eltern und Familie, sind wir alle gemeinsam – als Gesellschaft – dafür verantwortlich jedem Kind eine echte Chance zu geben. Die wichtige Infrastruktur, die notwendigen Ressourcen hierfür sind in Berlin-Kreuzberg täglich bedroht und schrumpfen bei steigenden Geburten und Zuzügen. Die positive Entwicklung von Bildungseinrichtungen wie der Fichtelgebirge Grundschule zeigt: wir haben bewährte und erfolgreiche Konzepte – aber ohne entsprechende Ressourcen, können sie nicht umgesetzt werden.

Das Positionspapier des Bildungsnetzwerkes “Wrangelkiez macht Schule” und der Regional-AG SO36 weist auf die Konsequenzen des Raummangels in Schulen, Ganztagsbetreuungen und Kinderbetreuungen hin:

Folgen des Raummangels:

  • Lern- und Betreuungssituationen führen zur Überlastung von Fachkräften und Kindern und Jugendlichen (Bsp. Geräuschpegel)
  • erfolgreiche pädagogische Konzepte und Angebote (wie das jahrgangsübergreifende Lernen – JüL) zur Steigerung der Bildungsqualität und der Teilhabechancen aller Kinder sind kaum noch durchführbar
  • staatl. zugesicherte Kitaplatzversorgung und Kita-Konzepte (Berliner Bildungsprogramm) ist gefährdet
  • die Sprachbildung und Integration lässt nach
  • der Sanierungs- bzw. Neubaurückstand (z.Bsp.: Else-Ury-Bibliothek, seit über 12 Jahren wichtiger Kooperationspartner der Schulen und Kindergärten bei der Sprachförderung) führt dazu, dass sprach- und teilhabefördernde Angebote nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen

Forderungen an den Bezirk:

  • Rückkauf (Rekommunalisierung) / Prüfung der Verfügbarkeit bezirklicher Ressourcen (Immobilien, Liegenschaften)
  • Analyse / Studie zur Quantifizierung des (Akut-)Bedarfs und Erarbeitung eines Handlungsleitfadens
  • Umsetzung baulicher Maßnahmen (Neubau / Sanierung) in 2018
  • Förderung von Kooperationen und Erarbeitung von entsprechenden Formaten zur Kooperation mit anderen Akteuren
  • Rückkauf (Rekommunalisierung) / Prüfung der Verfügbarkeit bezirklicher Ressourcen (Immobilien, Liegenschaften)
  • Ressourcen zur Bedarfsermittlungen und Verhandlung von gemeinwohlorientierten (Mit-)Nutzungsverträgen

Mit unserer Petition machen wir auf die Folgen des massiven Raummangels in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen in Friedrichshain-Kreuzberg aufmerksam. Wir fordern den Bezirk auf (entsprechende) Liegenschaften für die Bedarfe der Einrichtungen wieder verfügbar zu machen.

Um weiter gute Arbeit zu leisten, benötigen die Einrichtungen ihre Räume. Unsere politischen Vertreter*innen werden aufgefordert dies zu gewährleisten. 

Jetzt die offizielle Petition unterzeichnen

Das Verfahren ist leider ein bisschen aufwändig und alle Unterzeichnenden müssen ihre Adresse eingeben, dafür ist diese Petition aber auch nicht nur ein Stimmungsbild, sondern ein offizielle Eingabeweg, so dass die BVV sich dem Thema anehmen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.