Solidarität für die Gentrifizierungsbremse HG/M99 unter Kreuzbergs Ladenbetreiber/innen

Wir wollen unseren Nachbarn behalten!

Mit der Unterschrift ein Zeichen setzen

Viele Gewerbetreibende in der Nachbarschaft des Wohn-Ladens „Gemischtwarenladen für Revolutionsbedarf M99“, der von HG (Hans Georg Lindenau) seit 30 betrieben wird, zeigen Ihre Solidarität gegen dessen Verdrängung. Unsere Unterschriftenliste wächst in fast jedem Geschäft an und viele hängen den Aushang in ihre Fenster. Darauf steht zu lesen:

Bizim-HGM99-Solidaritaet

Seit 30 Jahren betreibt Hans Georg Lindenau den „Gemischtwaren­laden mit Revolutionsbedarf“ in der Manteuffelstr. 99. Er bildet einen unverzichtbaren Anlaufpunkt für die alternative und mensch­liche Gegenkultur im Kiez. Jetzt ist er akut von Räumung bedroht.

HG ist permanent auf den Rollstuhl angewiesen, kann in den auf ihn zugeschnittenen Räumen aber trotzdem ein autarkes Leben führen – selbstbestimmt und unabhängig. Wir fordern den Hausbesitzer auf, HG eine Zukunft mit seinem außergewöhnlichen Wohn-Laden-Konzept in den angestammten Räumen zu geben.

Die Kündigung durch den Vermieter ist ein Frontalangriff auf die Existenz von HG. Selbst die Beauftragte für Menschen mit Behinderung in Friedrichshain-Kreuzberg bestätigte, dass es faktisch unmöglich ist, für HG geeignete und von ihm bezahlbare Räume im Bezirk zu finden. Eine Räumung würde für ihn den Totalverlust seiner Unabhängigkeit bedeuten.

Liste der Läden, die sich zu HG/M99 solidarisch erklären:

Bei Baba | Internet Treffpunkt | Erkenci Getränkeladen | Wonderwaffel | Stadtkrug | Milchbar | Corvera Vargas | Adanagrill | Klas Kebab | Kaffeeladen Görlitzer Bahnhof | Änderungsschneiderei | Ocakbasi Grill | Galaxy Café | Lottoladen | Café Paris | Kiosk Tabakoase | Que Pasa | Kiosk | Plan und Praxis | Marianne | NA Design | Ella Liebich | Klas Bäckerei | Abschnitt 36 | Nasib Gida | Coretex Records | Saloon Boots & Stuff | Depot 2 | Lottoladen | Rote Lippen| Zum Elefanten | Rote Harfe | Buchhandlung Mondlicht | Kraut und Rüben | Café Jenseits | Angry Chicken | Taqueria Florian | Bateau Ivre | Coiffeur Calamistra | Buchhandlung OH 21 | Modern Graphics | Fadeninsel | Knipper | Kisch & Co | Dampfer Depot Berlin | Koka 36 | Tabak und Presseshop | Mas y Mas | Cherrybomb | Brillenwerkstatt | Oranien Spätkauf | Ketchup & Majo | Butterbrot | Feger | Das Auge | Let it Bleed | Chocolateria Sünde | Velothek Berlin |Basic Sole | Grüne Papeterie | 1001 Falafel | Search & Destroy | Headache | The Worldshop | Cassonade | Tschul Leder | Weinhandlung Suff | Hakata Asia Food | UKO-Fashion | Spätkauf 36 | Müßiggang | Goldener Hahn | O-Ton Keramik | Dante Connection | Oregano | Green Fuzz | Lerchen und Eulen | Red Stuff | Café Dostlar | Rock ’n‘ Roll Herberge | Bettina Düesberg | Tanne B. | Jannimu | Schwarze Traube | Sefat Bektes | Abkulut Özgür | Nudo Restaurant | Bierkombinat | Zabriskie Buchladen | Studio Oppermann

Die Unterschriftenliste mit diesen Gewerbetreibenden, die sich für HG einsetzen, ist eine Manifestation des nachbarschaftlichen Willens, HG in diesem Haus behalten zu wollen,

Hans-Georg Lindenau in seinem 'Gemischtwarenladen mit Revolutiosnbedarf ' in Berlin-Kreuzberg.Der Fall um HG hat schon für viel Wirbel gesorgt. Wir von Bizim Kiez und viele andere Organisationen (allen voran das Bündnis „Zwangsräumung verhindern„) organisieren den Protest in Form von Demonstrationen und medialer Aufbereitung.
Es ist wichtig, dass auch im Straßenbild an den Schaufenstern möglichst vieler Läden sichtbar wird, dass die Gewerbetreibenden in den Kiezen gemeinschaftlich solidarisch zusammenstehen, um diese Verdrängung zu verhindern.

Jetzt Aushang herunterladen und ins Fenster hängen

Das „Bündnis Zwangsräumung verhindern“ organisiert die Übergabe der Unterstützer_innen-Liste als Kundgebung, am Donnerstag, 14.04.2016 auf dem Georg-Grosz-Platz (Kurfürstendamm Ecke Schlüterstraße). 17.00 Uhr Kundgebung
17.30 Uhr Übergabe Unterstützer_innen-Liste an den Eigentümer.


Mehr Hintergründe zur langen Geschichte von HGs Gemischtwarenladen für Revolutionsbedarf und den Versuchen ihn zu verdrängen gibt es hier:

Eine Kiezlegende soll verschwinden: Alles zur Manteuffelstr. 99

Bizim Kiez hat die Kampagne „EINER von 99 Läden im Kiez“ für Gewerbetreibende und gegen deren Verdrängung gestartet, weil es im Bereich des Gewerbes überhaupt keine Schutzmechanismen gegen Mietsteigerungen für Mieter/innen gibt. Es ist ein großes Thema besonders für die vielen kleinen Ladengeschäfte, die das Stadtbild in ganz Berlin prägen, sowohl in Kreuzberg wie in anderen Kiezen, und die an vielen Orten unter massivem Gentrifizierungsdruck stehen.

Alles zur Kampagne „Einer von 99 Läden im Kiez“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.