Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kundgebung: Willi wollt’s anders: Kein Verkauf der Wrangelstr. 83 an Spekulanten

7. Juli @ 19:00 - 22:00

Die Kundgebung wird von den Bewohner*innen zusammen mit Bizim Kiez durchgeführt.

Der verstorbene Eigentümer Willi Kolberg wollte, dass wir, die Mieter*innen in seinen Häusern bleiben können. Sein letzter Wille ist durch seinen Nachlass mehr als deutlich: „Ich wünsche auf gar keinen Fall, dass meine Häuser verkauft oder anderweitig veräußert werden. Sie sind mein Lebenswerk.“ Doch jetzt geschieht genau das Gegenteil: Wir werden verkauft!

Um die Erfüllung seines Willens zu garantieren, vermachte Willi seine Häuser an die landeseigene Charité. Der Haken an der Sache? Der damals 91-jährige verfasste das Dokument nicht komplett handschriftlich, so dass zunächst das lebenslange mietfreie Wohnrecht des ehemaligen Hausverwalters angefochten wurde, weitere Mieter Räumungsklagen erhielten und das Haus nach der Weitergabe an die Stiftung Jüdisches Krankenhaus und die Degewo nun verkauft wird.

Schützt Haus und Mieter*innen über das Vorkaufsrecht im Milieuschutzgebiet!

Unser Haus liegt im Milieuschutzgebiet und der Bezirk kann über sein Vorkaufsrecht dafür sorgen, dass die Mieter*innen nicht in die Hand eines profitorientierten Immo-Unternehmens fallen. Das muss aber innerhalb einer kurzen 2-Monats-Frist geschehen. Wir wollen unter das Dach einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft kommen – genau so wie es Willi wollte. Wir fordern Matthias Kollatz, den Berliner Senator für Finanzen auf, die für einen Vorkauf nötigen Zuschüsse schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen.

Wir sind nicht die Einzigen – die Politik muss stärker gegen Verdrängung schützen!

In der ganzen Stadt findet täglich Verdrängung statt. Fast immer beginnt sie im konkreten Fall mit dem Verkauf eines Hauses an ein privates Immobilienunternehmen. Es gibt zwar politische Bemühungen in den Bezirken und im Land Berlin dies einzugrenzen, doch das geht nicht weit genug. Bezahlbarer Wohnraum muss überall erhalten bleiben, wo es ihn noch gibt. In unserem Haus werden niedrige Mieten für Wohnungen in einfachem Standard bezahlt und das ermöglicht Menschen wie uns – Menschen mit geringem Einkommen – in der Stadt zu wohnen. Durch Menschen wie uns wird die Stadt zur gemischten Stadt – wir sind Teil der Nachbarschaft, wir sind das Milieu. Dies muss erhalten werden, indem der Bezirk das Vorkaufsrecht ausübt.

Wir laden alle zur Kundgebung ein:
am Dienstag, den 7. Juli 2020 um 19 Uhr
vor unserem Haus in der Wrangelstr. 83

Protestiert mit uns und der Nachbarschaftsinitiative Bizim Kiez für den Erhalt unseres Kiezes. Macht Druck für den Vorkauf unseres Hauses durch eine landeseigene Wohnungsbaugesellschaft.

Mit Musik von Jürgen und Alex von der Band „Make a Move“.

Mehr zu „Willi wollt’s anders“ in der Wrangelstraße 83

#williwolltsanders #wrangel83

 


Wir unterstützen das Bündnis #23haeuser in ihrem Protest gegen die Übernahme ihrer Häuser in den Dax-Konzern „Deutsche Wohnen“ sowie die Forderungen zur Reform des Vorkaufsrechts des Bündnisses und von Bizim Kiez.

 

Details

Datum:
7. Juli
Zeit:
19:00 - 22:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstaltungsort

Willi wollt’s anders
Wrangelstr. 83
Berlin, Berlin 10997 Deutschland
+ OpenStreetMap anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.