Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Netzwerktreffen Zusammen für Wohnraum – “Share deals” und Investitionsstrategien …

30. Januar @ 19:00 - 21:00

30. Januar 2018 -­- 19 Uhr | Mastul e.V. | Liebenwalderstr. 33

Netzwerktreffen Zusammen für Wohnraum
“Sharedeals” und Investitionsstrategien auf dem Wohnungsmarkt
Diskussionsabend und Netzwerktreffen
AmMa 65 Verein | Amsterdamer Str. 14 | Ecke Malplaquetstr. 25 | 13347 Berlin

Die Stadtentwicklungspolitik in Berlin hat einige innovative und teils wirksame Instrumente zur Gestaltung der Wohnraumsituation hervorgebracht. Mieterinitiativen und Wohnprojekte sorgen für eigenständige und langfristige Wohnraumgestaltung. Profitorientierte Investitionsstrategien neh-­- men ebenfalls neue Formen an und nutzen die rechtlichen und politischen Möglichkeiten zu ihren Gunsten. Ein intensiver Austausch über diese Entwicklungen ist wichtig und erforderlich.

Share Deals sind ein innovatives Geschäftsmodell beim Handel mit Wohnraum. Dabei werden Wohnhäuser von einer GmbH übernommen und die Anteile an der GmbH in ausgewählten Kreisen (Immobilienfonds) oder am internationalen Markt gehandelt. Die Weitergabe der GmbH bzw. ihrer Anteile muss, anders als beim Verkauf des tatsächlichen Grundstücks (Asset Deal), den Bezirken nicht mitgeteilt werden. Diese Informationslücke verhindert die Inanspruchnahme des Vorkaufs-­- rechts sowie weiterer Einflussmöglichkeiten, die den Kommunen für den Erhalt von bezahlbarem Wohnraum zur Verfügung stehen.

Hier könnte mit entsprechend politischem Druck und einer stärkeren Vernetzung der betroffenen Mieter*innen mit politischen und gesellschaftlichen Strukturen gegengesteuert werden.

Wie sieht es letztlich für die Hausbewohner*innen aus? Wenn sie davon überhaupt etwas mitbekommen, ist es meistens schon zu spät. Das Haus mitsamt seiner Bewohnerschaft wird wie eine Ware gehandelt und bewirtschaftet. Das Ziel sind maximale Mieterträge, also größtmögliche Rendi-ten für Anteilseigner*innen. Umlagefähige Sanierungsmaßnahmen, umfassende Modernisierungen und Entmietungstaktiken (durch darauf spezialisierte Hausverwaltungen) sorgen für die gewünschte Verdrängung – anschließende Neuvermietung bzw. Umwandlung in Wohnungseigentum sowie Unsicherheit und Lücken in den Rechtsgrundlagen erlauben maximale Erträge.

Unser Wohnhaus im Wedding wurde durch den Investor Jakob Mähren übernommen, der sich in einer Abwendungsvereinbarung mit dem Bezirk zur Einhaltung städtischer Erhaltungsziele ver-­- pflichtet hat. So dürfen laut Bezirk die Mieten nach Modernisierung nicht über die Verordnungsmieten von ca. 6,50 €/qm steigen. Sind wir und ist der Wohnraum dadurch langfristig geschützt? Wir fragen uns, welche Strategie der Investor verfolgt, um trotzdem Rendite zu erzielen.

Wir möchten eine stadtpolitische Diskussion führen und betroffene Mieter*innen, Interessierte, Expert*innen und politische Akteure zusammenbringen, um Strategien und Entwicklungen zu verstehen und Maßnahmen für eine sozial verträgliche Sicherung von Wohnraum zu erarbeiten.

Der Abend wird als Fish-­-Bowl-­-Diskussion und in Moderation des AmMa Vereins gestaltet. Um vorherige Anmeldung über kontakt@amma65.de aufgrund der beschränkten Raumgröße wird gebeten.

Thematisches Programm:

-­- Der Fall AmMa 65
-­- Investitionsstrategien und stadtpolitische Erhaltungsziele
-­- Aufgaben und Ziele des Netzwerks

Kontakt: https://www.facebook.com/Amma65eV/

Details

Datum:
30. Januar
Zeit:
19:00 - 21:00
Veranstaltungkategorien:
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.