Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Berliner Heimatschaf(t)fen. Wie kann Berlin für seine Bevölkerung Heimat werden und Heimat bleiben?

17. April 2016 @ 14:30 - 16:30

Berliner Heimatschaf(t)fen.
Wie kann Berlin für seine Bevölkerung Heimat werden und Heimat bleiben?
Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Berlin.

In Begegnungswerkstätten will der Verein Nachbarschaftsmuseum Wege aufzeigen, wie Berlin ein Zuhause werden kann für jene, die hier Zuflucht genommen haben, und zugleich ein Zuhause bleibt für Menschen, die sich hier schon lange beheimatet fühlen.

Ausgangsort sowie Kooperationspartner ist die Flüchtlingskirche in Berlin-Kreuzberg, die am 7. Oktober 2015 eröffnet wurde, und die kulturelle Begegnungsangebote macht; ein weiterer Kooperationspartner ist das FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum mit seiner Ausstellung „ortsgespräche. stadt – migration – geschichte:
vom halleschen zum frankfurter tor“.

Die Begegnungswerkstätten verbinden sich mit einer Führung durch die Ausstellung
„Ortsgespräche…“  des FHXB Museums sowie Stadtrundgängen im Umkreis des Museums und der Flüchtlingskirche mit anschließenden Gesprächen.

Die Stadtrundgänge vermitteln Einblicke in die Geschichte und Gegenwart Kreuzbergs und Berlins, streifen aber auch ausgewählte Orte der TeilnehmerInnen, zu denen neben den Geflüchteten Menschen aus den benachbarten Communities und von verschiedenen Initiativen zählen  Aus einer persönlichen Perspektive werden Anhaltspunkte zur Geschichte Berlins, Deutschlands, seiner angestammten und zugezogenen Bevölkerung entdeckt und in einen Austausch gebracht.
Der Improvisation und Spontaneität wird Raum gegeben.

Zeiten / Orte und Themen der Begegnungswerkstätten, zu denen wir einladen!

Sonntag, 17. April, 14 – ca. 16.30 Uhr Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Adalbertstr. 95 A, 10999 Berlin-Kreuzberg (nahe U-Bhf. Kottbusser Tor) Treffpunkt Druckwerkstatt, 1. Etage, mit kurzem Ausstellungs-Besuch 3. Etage anschl. Stadtrundgang unter Mitwirkung von Kotti + Co., Bürgerverein Luisenstadt e.V., und der TeilnehmerInnen – u.a. vom ehem. Flüchtlingscamp Oranienplatz – mit Abschluss in der Flüchtlingskirche, Wassertorstraße 21 a, Haupteingang parterre

Sonntag, 8. Mai, 14 – ca. 16.30 Uhr, Flüchtlingskirche, Wassertorstr. 21 a, parterre,10969 Berlin-Kreuzberg (nahe U-Bhf. Prinzenstraße)
„Wie organisieren sich Geflüchtete und Migrantenorganisationen?“ Ein Erfahrungsaustausch mit anschließendem Stadtrundgang unter Mitwirkung
des TBB Berlin-Brandenburg, der Alevitischen Gemeinde, Haziran e.V. , Südost Europa Kultur e.V./ Interkult. Garten Rosenduft  und der TeilnehmerInnen

Weitere Termine ab Flüchtlingskirche: 29. Mai, 14 h – ca. 16.30 h zum Thema
„Selbstorganisation von Geflüchteten“ mit anschl. Besuch des Interkulturellen Gartens Rosenduft sowie 4. Juni in Verbindung mit Festival „Interventionen 2016“. Bitte Teilnahme anmelden: Tel. 693 56 76; 0163/987 43 74; rita.klages@gmx.de


Nachbarschaftsmuseum e.V. · Crellestraße 45 · 10827
Berlin  www.nmuseum.org o Tel. 693 56 76; 0163/987 43 74

Details

Datum:
17. April 2016
Zeit:
14:30 - 16:30
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Adalbertstraße 95A
Berlin-Kreuzberg , 10999
+ Google Karte
Webseite:
http://www.fhxb-museum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.