Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Begehung Dragoner Areal – Buntes Haus

22. Juli @ 14:00 - 18:00

Liebe Leute, liebe Initiativen und unterstützenden Gruppen,

mit dieser etwas längeren E-Mail wollen wir Dich/Euch dazu einladen, sich an der von uns geplanten öffentlichen Begehung der leerstehenden Gebäude auf dem sog. Dragoner-Areal in Berlin-Kreuzberg (61) zu beteiligen und die Idee eines „Bunten Haus“ auf dem Gelände zu unterstützen.

Wir haben uns das so gedacht:

●       Am 22. Juli 2017 um 14.00 Uhr treffen wir uns alle auf dem sog. Dragoner-Areal (X – siehe Skizze am Schluss dieser E-Mail) und nehmen die leerstehenden Gebäude auf dem Gelände in Augenschein. Danach gestalten wir gemeinsam den weiteren Nachmittag: Wir besorgen Bänke und Tische, etwas Live-Musik und präsentieren die Idee des „Bunten Hauses“ … Das „Programm“ soll jedoch gemeinsam und durch Dich/Euch und Deinen/Euren Beiträgen gestaltet werden. Im Vorfeld des 22. Juli werden wir von den zuständigen Stellen die Schlüsselübergabe für die leerstehenden Gebäude fordern.

●       Die Idee des „Bunten Hauses“ (siehe weiter untenstehend „Bausteine für …“) wollen wir bei der für den 18. Juli 2017 angesetzten Auftaktveranstaltung im Sanierungsgebiet Rathausblock, die von der S.T.E.R.N. Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung mbH organisiert wurde, vorstellen. Du kannst/Ihr könnt uns für die Idee eines Bunten Hauses auch gerne Deine/Eure Zustimmung signalisieren: mündlich oder per E-Mail. Die Veranstaltung ist öffentlich und jede*r kann daran teilnehmen.
Die Veranstaltung findet von 18-20:30 Uhr in der Christuskirche, Hornstr. 7/8 10963 Berlin statt.

●       Zur Vorbereitung auf die öffentliche Begehung und den gemeinsamen Nachmittag am 22. Juli 2017, laden wir Dich/Euch zu einem Planungs- und Vorbereitungstreffen ein. Dies findet am 17. Juli 2017 um 19.00 Uhr im „Blauen Salon“ im Mehringhof, Gneisenaustraße 2A, 10961 Berlin-X-Berg 61, statt. (Der Blaue Salon befindet sich im HH über dem Mehringhof Theater.)

Am 22. Juli 2017 wollen wir mit Dir/Euch gemeinsam die leerstehenden Räume auf dem sog. Dragoner-Areal begehen und das Gelände besichtigen. In den Räumen soll die Idee eines „Bunten Haus“ verwirklicht werden. Die „Schlüssel“ für die Räume hat die Noch-Eigentümerin, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Deswegen werden wir im Vorfeld von der BImA und dem Bezirk Kreuzberg-Friedrichshain den freien Zugang zu allen leerstehenden Räumen und zum Gelände einfordern und für Samstag 22. Juli eine öffentliche Schlüsselübergabe vorschlagen. Nach der Besichtigung der Räumlichkeiten wollen wir mit Dir/Euch Ideen, Inhalte und Konzepte für eine gemeinsame und kommunale Nutzung des „Bunten Hauses“ und des Geländes präsentieren, besprechen und weiterentwickeln.
Wir fänden es toll, wenn Du Dich, wenn Eure Gruppe/Initiative sich am 22.7. aktiv beteiligen und unsere Forderung nach einem „Bunten Haus“ und einer selbstbestimmten Zukunft des „Dragoner- Areals“ unterstützen würde(st). Vielfältige Formen und Aktionen lassen sich vorstellen: mit Essen und Getränken zum leiblichen Wohl beitragen, mit Musik und Theater unterhalten, die eigenen Ideen, die eigene Gruppe/Initiative den anderen vermitteln, mit Infoständen informieren, mit Gartenaktionen zur Verschönerung des Geländes beitragen … Wir freuen uns schon auf Eure Vorschläge und Beiträge. Meldet uns verbindlich zurück, wenn Ihr am 22. Juli auf dem sog. Dragoner-Areal präsent sein wollt. Eine Gelegenheit Deine/Eure Ideen vorzustellen, gibt es auch schon beim Vorbereitungstreffen am 17. Juli.

Vier Tage vor der öffentlichen Begehung, am 18. Juli 2017, findet eine Infoveranstaltung zum Sanierungsgebiet Rathausblock statt. Es ist mittlerweile als eine Art „Initiierungsphase“ noch vor der gesetzlich geregelten ‚frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit‘ gedacht, so jedenfalls sehen es einige Initiativen, die um und am sog. Dragoner-Areal politisch arbeiten. Senat, Bezirk und die Gebietsbeauftragte S.T.E.R.N laden zu diesem ersten Zusammentreffen mit Inputs von Initiativen und Gruppen ein. So unterschiedlich die Initiativen sind, so verschieden wird auch das Verhältnis zur Aufforderung zum Mitmachen und der Warnung vor allzu offener eigener Kritik an den Verhältnissen (weil diese das Mitmachen gefährdet) diskutiert. Wir haben uns dafür entschieden, bei dieser Veranstaltung mit dabei zu sein und haben – wie die anderen Initiativen rund um das „Dragoner-Areal“ – nun ein Zeitfenster zugesprochen bekommen, damit wir uns als Initiative vorstellen und unsere Idee(n) „präsentieren“ können. Hilfreich fänden wir es, wenn Du/Ihr uns zurückmelde(s)t kannst/könntest, dass Du/Ihr hinter der Idee eines „Bunten Hauses“ steh(s)t. Du kannst/Ihr könnt dies auch per E-Mail an die untenstehende Mail-Adresse tun. Wir haben jedoch nicht vor, bei der Veranstaltung die Namen unserer Unterstützer_innen zu nennen.

Um die öffentliche Begehung und den Nachmittag des 22. Juli vorzubereiten, laden wir Dich/Euch für den 17. Juli 2017 um 19.00 Uhr in den „Blauen Salon“ im Mehringhof, Gneisenaustraße 2A, 10961 Berlin-Xberg 61 ein. Wir wollen dann den Ablauf beraten, organisatorische Dinge besprechen – und uns auf den 22. Juli 2017 einstimmen. Bringt also schon die Ideen mit, wie Du/Ihr Dir/Euch am 22. Juli beteiligen willst/wollt – für eine hoffentlich erfolgreiche öffentliche Begehung der Räumlichkeiten auf dem sog. Dragoner-Areal. Wenn Du/Ihr an dem Vorbereitungstreffen nicht teilnehmen kannst/könnt, oder auch am 18. Juli keine Zeit hast/habt, jedoch am Samstag den 22. Juli mitmachen willst/wollt, schick(t) uns eine E-Mail, sodass dies in den Vorbereitungen berücksichtigen können.

——

Bausteine für das Konzept: Buntes Haus

Von Beginn des Kampfes an gegen den Verkauf des sog. Dragoner-Areals durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) an private Investoren, wurde von politischen Initiativen und Gruppen die Forderung nach einem „Treffpunkt“ auf dem Gelände erhoben. Die Vorstellung dabei war, dass ein Ort zur Verfügung gestellt wird für politische und kulturelle Veranstaltungen und als Ideenschmiede für ein Modellprojekt Dragoner-Areal.

Der Begriff „Buntes Haus“ als unkommerzielles, selbstbestimmtes, kommunales Stadt-, Nachbarschafts- und Kulturhaus entstand im Spätsommer 2015 während einer Zukunftswerkstatt zum sog. Dragoner-Areal. Der Ansatz der Werkstatt, dass nicht Initiativen und sog. Expert_innen entscheiden sollen, wie das Gelände nach der Kommunalisierung gestaltet wird, sondern die Menschen vor Ort und aus der Stadt von Unten sowie die dem „Bunten Haus“ zugrundeliegenden Ideen, wurden im Anschluss an die Zukunftswerkstatt auf Versammlungen und Vernetzungstreffen von einigen Initiativen aufgenommen.

Das „Bunte Haus“ bezeichnet die mögliche vielfältige Nutzung der leerstehenden Räumlichkeiten und Außenflächen auf dem sog. Dragoner-Areal als Stadtteilkino, Aufführungsraum, Proberäume, Sozialberatung, Sprachunterricht, Café, Tausch-/Umsonstladen, Geschichtsort Januaraufstand, Gemeinschaftsgarten und anderes mehr.
Das „Bunte Haus“ bezeichnet auch den gesellschaftlichen Aneignungsprozess und die Vorstellung, dass auf dem Gelände ein Gegenpol zum stadtpolitischen Mainstream entsteht. Die Räume und Orte sind notwendig für eine vielfältige Vernetzung, für Proteste und Widerstand die Normen und Vorschriften (Eigentumszwang) unterlaufen, neue Proteste organisieren und an alternativen Existenzformen festhalten.
Der basisorientierte Ansatz von Planung und Entwicklung bezieht bewusst die Bedürfnisse der Menschen vor Ort und von Bedarfsgruppen aus dem Stadtviertel und der gesamten Stadt mit ein.

Deshalb unsere Forderung nach der sofortigen Nutzungsmöglichkeit der leerstehenden Räumlichkeiten auf dem sog. Dragoner-Areal. Das „Bunte Haus“ wird getragen und gestaltet von sozialen Gruppen die aktuell Raumbedarf haben, von den Anwohnerinnen und Anwohnern, Nachbar_innen und jetzigen gewerblichen Nutzer_innen, von Bedarfsgruppen, kulturellen und sozialen Vereinen, von Vorsorge- und Sorgeleistenden, von Aktiven und Nicht-Aktiven … Das „Bunte Haus“ steht allen offen. Mit der Forderung nach sofortiger Nutzung und Schlüsselübergabe verbunden ist die Forderung nach einem Moratorium für die Entwicklung des sog. Dragoner-Areals, damit ein selbstbestimmter Prozess von Unten erst einmal initiiert werden kann.

—–

Wir wollen ein „Buntes Haus“, ein Nachbarschafts-, Stadt- und Kulturhaus für unkommerzielle kulturelle, soziale und politische Angebote und Aktivitäten. Dafür gibt es auf dem „Dragoner Areal“ eine Vielzahl von seit Jahren leerstehenden Gebäuden und Räumen.

Auf bald,

Initiative DragoAreal
für den Stadtteil und die Stadt

dragoner.areal@gmail.com

Info: http://wem-gehoert-kreuzberg.de/index.php/stadt-von-unten

 

 

Details

Datum:
22. Juli
Zeit:
14:00 - 18:00
Veranstaltungskategorien:
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.