Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Pressekonferenz vor Räumung des HG/M99

4. August 2016 @ 10:00 - 11:30

3.August 2016 – Neue Entwicklung der Situation, siehe dazu auch:
http://www.bizim-kiez.de/blog/2016/08/04/hgm99-kann-zunaechst-bleiben-raeumung-ist-aufgeschoben-wir-brauchen-eine-neue-bleibe-fuer-hg/:


Einladung zur Pressekonferenz
am Donnerstag, 4. August, 10 Uhr, Manteuffelstr. 99, 10999 Berlin:

Räumung trotz Behinderung,
trotz gesundheitlicher Gefährdung,
trotz weitreichender Kompromissbereitschaft

Die gerichtliche Entscheidung, den auf den Rollstuhl angewiesenen Betreiber des „Gemischtwarenladens mit Revolutionsbedarf M99“ räumen zu lassen, stößt auf Unverständnis bei der Nachbarschaft, bei Politiker*innen und bei Ärzten.
Eine Vielzahl von Menschen und organisierten Gruppen erklären sich solidarisch zu Hans Georg Lindenau. Sie alle wollen seine Räumung verhindern, um seine einzigartige Existenz zu sichern.
Rund um die angekündigte Zwangsräumung am 9.8. (9 Uhr) finden mehrere Kundgebungen, Demonstrationen und Mahnwachen statt.
Hans Georg Lindenau kündigt einen Hungerstreik (Wasserfasten) an, den er mit der Pressekonferenz am 4.8. beginnt.

Zur Pressekonferenz werden anwesend sein:

Hans Georg Lindenau:
Der Betreiber des „Gemischtwarenladens mit Revolutionsbedarf – M99“, der seit über 30 Jahren im Haus wohnt und seit 1989 teilweise gelähmt ist, spricht über die persönlichen Konsequenzen, sollte er geräumt werden. Er kündigt an, wie er nach der Räumung auf der Straße leben wird. Mit dem Beginn eines Hungerstreik will er seine Perspektivlosigkeit und Alternativlosigkeit dokumentieren.

Magnus Hengge (Bizim Kiez):
Der Vertreter der Nachbarschaftsinitiative „Bizim Kiez“ (türk. „Unser Kiez“), die sich im Wrangelkiez für den Erhalt der Nachbarschaft einsetzt und seit Monaten für HG/M99 solidarische Unterstützung organisiert, betont, dass dem 100%ig behinderten Hans Georg Lindenau Schutzleistungen skandalös versagt blieben. Details des Verfahrens, die Ausweitung des Räumungstitels und die trickreiche Strategie des Vermieters sowie die ärztliche Indikation werden mit Originaldokumenten dargelegt.

Sara Walther (Bündnis Zwangsräumung verhindern!):
Die Vertreterin des Bündnis’ spricht über die Mobilisierung zu geplanten Aktionen am kommenden Wochenende und darüber hinaus bis zur erwarteten Zwangsräumung.
Alle stehen anschließend für Frage zur Verfügung.

Begehung der Laden- und Wohnräume im M99 für Foto- und Filmaufnahmen:

Konzept des Wohnladens „Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf – M99“ – einzigartige Existenzgrundlage des Betreibers:
Hans Georg Lindenau kann seine bemerkenswerte Eigenständigkeit nur in diesem seit Jahrzehnten auf seine Bedürfnisse angepassten Laden erhalten. Kunden werden jederzeit als Assistenzen eingesetzt.

Medizinische Indikation legt Erhalt der Wohnsituation nahe:
HG hat eine aktuelle Einschätzung der Oberärztin der Neurologie aus der Vivantes Klinik Neukölln in der aus neurologischer und psychiatrischer Sicht empfohlen wird „die aktuelle Wohnsituation zu erhalten.“ „Der Wegfall der gegebenen Strukturen könnte zu einer erheblichen Destabilisierung des Patienten mit depressiven bis hin zu suizidalen Krisen führen“.


Alles zur Vorgeschichte der Verdrängung von Hans Georg Lindenau

Lesen Sie über das Mobbing der Vermieters, über die Versuche der Politik für HG/M99 eine Zukunft zu vermittel, über die Belastung der anstehenden Räumung, die HG ins Krankenahus gebracht hat und die vielen Medienberichte über den Fall.

Dokumentation der skandalösen Verdrängung von HG/M99

Medienkontakt Nachbarschaftsinitiative Bizim Kiez:
Magnus Hengge, 0173 3770007
Bizim Kiez – AG Internet
internet@bizim-kiez.de
>> http://bizim-kiez.de

Details

Datum:
4. August 2016
Zeit:
10:00 - 11:30
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstalter

Bizim Kiez
E-Mail:
internet@bizim-kiez.de
Webseite:
bizim-kiez.de

Veranstaltungsort

M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf
Manteuffelstr. 99
Berlin, 10997 Deutschland
+ Google Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.