Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Luft und Gesundheit III „Umsetzung von Strategien für mehr Umweltgerechtigkeit in Berlin“ 26.06.2017 – 7. Nachbarschaftsnetzwerk + Infos aus dem 6. Nachbarschaftsnetzwerk vom 29.05.2017

26. Juni @ 18:30 - 22:00

Liebe Nachbarn*innen und Akteur*innen, ich möchte euch auf das 7. Nachbarschaftsnetzwerk aufmerksam machen. (Achtung: anderer Treffpunkt)

Das Nachbarschaftsnetzwerk Südkiez – eine Plattform für Akteure*innen und Nachbar*innen rund um das Kottbusser Tor – und der gemeinnützige Verein Common Grounds laden diesmal zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung ein. Im Rahmen der Informationsveranstaltung wollen wir über die Umsetzung von Umweltgerechtigkeitsmaßnahmen auf städtischer und kommunaler Ebene sprechen. Was bedeutet Umweltgerechtigkeit auf „Kiez-Ebene“ und wie können zivilgesellschaftliche Akteur*innen mit diesem Begriff arbeiten? Wir begrüßen den Ansatz und die Perspektiven, die es eröffnet, sehen aber gleichzeitig Bedarf, den noch recht technischen Begriff Umweltgerechtigkeit mit konkreten Lebensrealitäten zu füllen.

 

Wir freuen uns die Strategien zu Umweltgerechtigkeit und einer bald erscheinende Studie zu diesem Thema, mit deren Analysen gemeinsam mit euch zu diskutieren, am 26. Juni um 18:30 in der Laube im Prinzessinnengarten (U- Bahnhof Moritzplatz)  .
Um unser Gespräch auf breiterer Basis zu führen sind neben Herrn Dr. Klimeczek (Sen UVK – Handlungsfeld „Umweltgerechtigkeit im Land Berlin – Entwicklung einer ressortübergreifenden praxistauglichen Strategie), Herr Herbert Lohner (BUND Berlin-Brandenburg) sowie auch Vertreter*innen verschiedener Initiativen als „Kiezexperten“ angefragt.
Wir freuen uns auf euch!
Elisabeth Scholz-Yildiz / Kotti e.V.
Nachbarschaftsarbeit Südkiez Kottbusser Tor

 

Elizabeth Calderón Lüning
Common Grounds e.V.
www.common-grounds.net
www.nachbarschaftsakademie.org
https://maziberlin.wordpress.com/
———————————————————————————

Weiterleitung aus dem Newsletter: Radentscheid-Newsletter #13/2017: Mahnwache, Neues aus den Verhandlungen, Demo am Kottbusser Damm, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, lokale Netzwerke, Stammtisch

„Demo am Kottbusser Damm. Geschützte Radstreifen am Kottbusser Damm: Das hat die BVV Friedrichshain-Kreuzberg auf Initiative der Grünen vor Kurzem beschlossen. Bis zur Umsetzung dieses Beschlusses wird noch einige Zeit vergehen. So lange möchten wir nicht warten. Gut, dass es den Kreuzberger Grünen genauso geht: Sie veranstalten am Donnerstag, den 22.06.2017, eine Demonstration auf dem Kottbusser Damm und zeigen dort die Möglichkeiten eines geschützten Radstreifens.Komm zwischen 17 und 19 Uhr auf den Kottbusser Damm (in Fahrtrichtung Hermannplatz im Abschnitt zwischen Planufer und Edeka) und demonstriere mit uns und den Grünen. Damit der BVV-Beschluss rasch umgesetzt wird!“

 

Infos aus dem 6. Nachbarschaftsnetzwerk Luft und Gesundheit II im Rahmen des Kiezthemas „Sauberkeit“ Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Um eine Idee zu bekommen was Umweltgerechtigkeit bedeuten kann und was man darüber wissen sollte, haben wir uns am Anfang einen Kernindikator für Umweltgerechtigkeit rausgenommen: die Luftbelastung. Als eine mögliche Maßnahme, die Luftbelastung zu reduzieren, um die Luft in Gebieten einer starken CO2 Belastung zu verbessen, haben wir uns das Medium Fahrrad als alternative Mobilitätsform rausgepickt. Am 29.5.2017 um 18:30 Uhr im „aquarium“ (Skalitzer Str. 6) war das „Netzwerk fahrradfreundliches Neukölln“ eingeladen, sie haben Erfahrungen mit dem Bau von Sensoren gemacht und stellten ihre Luftdaten-Aktivitäten in Neukölln vor. Zu Gast war ebenso die im Prozess befindliche Lokale Gruppe Friedrichshain Kreuzberg.

 

Topics waren:

  • Erfahrungsaustausch mit den Projekten Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln“ und Volksentscheid Fahrrad / Lokales Netzwerk Kreuzberg ( im Prozess) – Wie machen es die anderen?
  • Was kann man als Nachbarn*innen tun?
  • Sensor Daten erheben? Sinnvoll?
  • Wo kann man sich noch beteiligen und was ist wichtig? Welche Maßnahmen sind hier geeignet? Was läuft schon im Kiez?
  • Wie schafft man für das Thema mehr Öffentlichkeit?

Kleiner Auszug aus  der Infoveranstaltung:

  • Das Netzwerk Fahrradfreundlichen Neukölln  ist eine  Initiative, die sich für eine zukunftsgerichtete Verkehrspolitik in Berlin-Neukölln einsetzt. Es geht um die Verbesserung des Radverkehrs, der Lebensqualität und Maßnahmen zum Immissionsschutz. Warum die Formatierung eines Netzwerkes?:  Sie wollten nicht nur den Bürger/ Nachbarn erreichen sondern auch die Akteur*innen, Umweltvereine, Kitas, Schulen, Gewerbe und Industrie, Cafés etc. – im Kiez und auf lokaler Bezirksebene Veränderungen schaffen.

Link: http://fahrradfreundliches-neukoelln.de/

  • Sensibilisierung für das Thema haben sie zum Beispiel durch Demos geschaffen, die spontan umgesetzt wurden, wenn es eine Grenzüberschreitung beim Feinstaub gab. Ihr Slogan hiess „Husten, wir haben ein Problem“ mit der Botschaft: Saubere Luft für Berlin.
  • Mittlerweile gibt es in Berlin weitere Bezirksgruppen wie zum Beispiel Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg, Netzwerk Fahrradfreundliches Pankow, Kiezgruppe Charlottenburg-Wilmersdorf, Bezirksgruppe Spandau …
  • Weiterleitung aus dem Newsletter: Radentscheid-Newsletter #13/2017: Mahnwache, Neues aus den Verhandlungen, Demo am Kottbusser Damm, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, lokale Netzwerke, Stammtisch :  „Unsere lokalen Netzwerke“
    „Das Netz der lokalen Netzwerke wird immer dichter. Ziel jedes Netzwerks ist es, das kommende RadGesetz auf lokaler Ebene zu begleiten und umzusetzen. Du kommst gar nicht hinterher und fragst Dich, was die eigentlich treiben? Vielleicht kennst du eine Gefahrenstelle vor Deiner Haustür, die dringend verändert werden muss? Dann melde Dich bei Deiner Stadtteilgruppe und tausch Dich mit ihr aus! Im Terminverzeichnis findest Du die nächsten Treffen und die Kontaktdaten der Netzwerkgruppen.“ : https://volksentscheid-fahrrad.de/de/termine/
  • Auch in Kreuzberg bildet sich ein lokales Netzwerk, ausgehend von dem Volksentscheid Fahrrad
  • Weitere Interessante Seite 
  • Und nun:
    •  Es haben einige Nachbarn Interesse sich einen Sensor an das Fenster / Balkon zu stellen. Dafür werden wir in der blog_huette einen Workshop veranstalten.
    •  Sensoren sind nicht das Heilmittel, aber der Wissensaspekt könnte daran interessant sein. Somit kann eine  Bewusstsein für die Luftbelastung geschaffen werden. Zahlen sichtbar machen.
    •  Spannend war: Was passiert wenn sich die Luft verbessert und somit eine  Kiezaufwertung passiert, was passiert dann mit den anderen wichtigen Indikatoren, die zu verbessern wären?
    • „Das kann keine gentrifizierungsfreie Debatte werden“
    •  Das wollen wir beim nächsten Nachbarschaftsnetzwerk besprechen mit Experten und den Analysen der Berliner Studie über  Umweltgerechtigkeit.

Wenn ihr noch mehr Informationen haben wollt, könnt ihr mir eine Mail schreiben oder montags zu meiner Sprechstunde 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr ins „aquarium“ kommen.
Koordination Nachbarschaftstreff
blog_huette – Ort der Begegnung
Admiralsstraße 37
10999 Berlin

Details

Datum:
26. Juni
Zeit:
18:30 - 22:00
Veranstaltungskategorien:
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.