Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Demonstration Samstag – #holmbleibt: Kommt alle vorbei! – Es wird Konkret!

28. Januar @ 12:00 - 17:00

Liebe Mieter*Innen-Initiativen, Verbände, ASten, Uni-Gruppen und solidarische Menschen, gemeinsam geht es auf die Straße! Im besetzten Sowi-Institut konnten wir am Freitag bereits zu einer großen und spannenden Diskussion zusammenfinden – nun wird es konkret!

Wie in den letzten Tagen gemeinsam überlegt, wird am

kommenden Samstag, dem 28.01.2017 ab 12 Uhr demonstriert.

Am letzten Freitag waren einige Initiativen hier bei uns im Institut zu einem ersten konkreten Planungstreffen zusammengekommen. Nun steht ein Aufruf-Vorschlag, der unten angefügt ist. Wir freuen uns über Anmerkungen bis Montag 22 Uhr und natürlich über Eure Unterstützungszusagen. Nehmt uns die kurze Deadline bitte nicht übel. Es gibt leider kurzfristigen Handlungsdruck und komplexe selbstorganisierte Strukturen im ISW.

Unser Vorschlag für die nächsten Schritte:

Pressekonferenz: Dienstag, 24.01. um 11 Uhr im besetzten ISW mit Bekanntgabe der Demonstration und der bisher feststehenden Unterstützer*innen
Demo-Vorbereitungstreffen Dienstag, 24.01. um 19 Uhr ebenfalls im ISW
–> Festlegung der Route
–> Festlegung der Redner*innen, Moderation, Programm, etc.
–> Kapazitäten: Wer kann wie unterstützen?
–> und vieles Weiteres bzgl. Infrastruktur, Konzept & Mobi (in Teilen bereits beim ersten Planungstreffen angerissen)

Jemensch von uns kommt am Montag auch zum abendlichen Treffen der Mieter*Innen-Initiativen im Wrangelkiez. Wir werden dort auf die Demo aufmerksam machen.

Wir freuen uns, euch am Dienstag, oder bestenfalls schon morgen zu sehen!

Solidarische Grüße,
die Besetzer*Innen des ISW

——————————————————————————–

Motto-Vorschlag: Nuriye, Holm und Kalle – wir bleiben alle!

Aufruf-Vorschlag:

Wir, die Besetzer*innen des Institut für Sozialwissenschaften rufen am Samstag, den 28.01. gemeinsam mit stadtpolitischen Initiativen und anderen solidarischen Menschen zur Demonstration auf.

Wir protestieren gegen die Entscheidung der Universitätsleitung der HU, den kritischen Wissenschaftler, Aktivisten und Dozierenden Andrej Holm zu entlassen. Die Kündigung ist ein Schlag gegen die kritische Forschung Holms, die Politik für die er steht und die Stimmen der Studierenden der HU. Unsere Besetzung ist daher eine Absage an undemokratische Entscheidungsstrukturen und ein konsequentes Zeichen für mehr Mitbestimmung!

Die Entlassung Holms als Staatssekretär richtet sich gegen eine soziale und solidarische Wohnpolitik, die Berlin dringend braucht!
Der Senat blockiert auf diesem Wege eine fortschrittliche Mieten- und Wohnungspolitik, die im Interesse aller Berliner*innen wäre. Dafür ziehen wir den regierenden Bürgermeister Müller und die SPD, aus deren Reihen innerhalb der Koalition die ersten Rücktrittsforderungen gegen Andrej Holm laut wurden, zur Verantwortung.

Berlin braucht eine völlig andere Stadtpolitik, die den Mieter*innen und nicht den Investor*Innen dient. Berlin braucht kritische Wissenschaft und demokratische, studentische Mitbestimmung.

Alle Menschen, die sich mit unserem Protest solidarisieren, die für eine mieter*innennahe Wohnungspolitik einstehen und die unter der aktuellen Wohnraumsituation oder Kürzungspolitik an den Hochschulen leiden: Schließt euch uns an!

Am 28.01. tragen wir – Studierende, Schüler*innen, Erwerbslose, Arbeiter*innen, Wissenschaftler*innen, Vertreter*innen von Mieter*inneninitiativen, stadtpolitischen Initiativen und weiteren Organisationen – den Protest auf die Straße!

Wir sehen uns spätestens am Samstag!

Kontakt: univonunten@riseup.net

——————————————————————————–

https://twitter.com/holmbleibt
https://www.facebook.com/holmbleibt


…………………………….
Stadt von Unten
info@stadtvonunten.de
http://stadtvonunten.de
https://twitter.com/stadtvonunten
…………………………….

Details

Datum:
28. Januar
Zeit:
12:00 - 17:00
Veranstaltungskategorien:
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.