Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Das Wiener Modell – Wohnbau für die Stadt des 21. Jahrhunderts

10. Juli 2016 @ 12:00 - 17:00

Bis 11.8.: Ausstellung

Aedes Architekturforum,
Christinenstraße 18-19,
Berlin-Prenzlauer Berg

Ausstellung:
13. Juni – 11. August 2016

In der weltweiten Auseinandersetzung mit neuen Strategien für die Gestaltung und Umsetzung zukunftsweisender Wohnformen spielt die Stadt Wien mit ihren innovativen Ideen besonders im sozialen Wohnbau seit jeher eine Vorreiterrolle. Die steigende Privatisierung von Wohnraum, die rasante Verdichtung der deutschen aber auch anderer europäischer Städte, zunehmend beschleunigt durch die aktuelle Zuwanderung von Geflüchteten, zwingt ArchitektInnen, StädteplanerInnen und Stadtverwaltungen, sich politisch und gestalterisch mit alternativen Modellen des Wohnens sowie des urbanen Lebens auseinander zu setzen.

Aus diesem Grund lädt das Aedes Architekturforum den Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadtentwicklung der Stadt Wien, Dr. Michael Ludwig, ein, um „das Wiener Modell“ in Berlin zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Die Ausstellung „Das Wiener Modell – Wohnbau für die Stadt des 21. Jahrhunderts“ zeigt die in der Stadt entstandenen Bauten der vergangenen hundert Jahre sowie neue Gebäude mit urbaner Anbindung, Quartiersrevitalisierungen und gänzlich neue Viertel.

Gezeigt werden Projekte, die sich zwar historisch auf das „Rote Wien“ berufen, aber auch für neue dynamische Möglichkeiten stehen, modellhafte Architektur zu schaffen und Fortschritte im Wohnbau einer modernen Metropole zu erzielen. In Form von Texten sowie Bild- und Videomaterial werden die acht Prinzipien des Wiener Wohnbaus verdeutlicht: soziale Durchmischung, Erschließung neuer Stadtgebiete, Diversität und Integration, BürgerInnenbeteiligung, Umwelt- und Klimaschutz, Bestandsentwicklung, Bauen am Stadtrand, die Nutzung und Gestaltung öffentlicher Räume sowie die Rolle der Kunst im Wohnbau.
Auch die zeitgenössische Kunst hat sich in den letzten 30 Jahren zunehmend mit sozialen und urbanen Inhalten sowie mit dem Alltagsgeschehen in der Metropole auseinandergesetzt und thematisiert über Interventionen im öffentlichen Raum das Wohnen und Leben in der Stadt. Im Rahmen der Ausstellung werden daher zehn Kunstprojekte gezeigt, die sich mit dem Wohnbau in Wien befassen.

Bevor „Das Wiener Modell – Wohnbau für die Stadt des 21. Jahrhunderts“ nun im Aedes Architekturforum Berlin Einzug hält, wurde die Ausstellung mit großem Interesse seit 2013 bereits in acht Städten und sechs Ländern gezeigt: in New York, Baltimore, Washington; USA, Sofia; Bulgarien, Riga; Lettland, Istanbul; Türkei, Hong Kong; Hong Kong und zuletzt zum Kick-off-Symposium zur Internationalen Bauausstellung IBA_Wien „Neues soziales Wohnen“ Ende Februar 2016 in der Technischen Universität Wien. Im Zuge dessen haben die Kuratoren Wolfgang Förster und William Menking neue Erkenntnisse und Anregungen in die aktuelle Ausstellung einfließen lassen, die nicht nur gute Wohnbauarchitektur zeigt, sondern hinter die Fassaden blickt und den gesamten Realisierungsprozess beschreibt. Mit der Darstellung des Entwurfs- und Planungsverfahrens, das mit den Jahren immer weiter verfeinert wurde hoffen die Kuratoren, international allen an diesem Prozess Beteiligten Anregungen zu geben, wie sie anhand des „Wiener Modells“ Ansätze in der Auseinandersetzung mit Wohnbau weiterentwickeln können.

Begleitend zur Ausstellung erscheint die Buchpublikation: „Das Wiener Modell – Wohnbau für die Stadt des 21. Jahrhunderts“, Jovis Verlag.

Eröffnung:
Sonntag, 12 Juni 2016, 11.00 Uhr

Zur Eröffnung sprechen:
Dr. h.c. Kristin Feireiss, Aedes Berlin
Dr. Michael Ludwig, Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadtentwicklung, Wien
Dr. Wolfgang Förster, Kurator, Koordinator der IBA_Wien
William Menking, Kurator, Herausgeber “The Architect’s Newspaper”, New York

Details

Datum:
10. Juli 2016
Zeit:
12:00 - 17:00
Veranstaltungskategorien:
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.