Archiv der Kategorie: Gewerbe

Forderungen zum Erhalt der Einzelhandelsstruktur in den Kiezen:

  • Wirksamen Schutz des bestehenden Kleingewerbes und für soziale Infrastruktur (z.B. Kitas, Jugend- oder Seniorentreffs) aufbauen
  • Gewerbeansiedlung (in Leerstand) nach Bedarf der Anwohnerschaft regeln

Gegen extreme Mietsteigerungen in Gewerbeflächen gibt es auch im Milieuschutzgebiet bisher keinerlei Schutz. Die all zu einfache Verdrängung des Kleingewerbes, das die Versorgung der Anwohner/innen garantiert, vernichtet über Jahrzehnte aufgebaute Kiezstrukturen, die für unser Zusammenleben in einer sozial zunehmend polarisierten Stadt unverzichtbar sind.

Die Ladenbetreiber/innen in Berlins Kiezen sagen gemeinsam lautstark:
STOPPT DIE VERDRÄNGUNG!

Durch die Gentrifizierung und die nicht-regulierte Entwicklung auf dem Immobilienmarkt geraten viele in den Kiezen verankerte Geschäfte unter Druck.

Wenn du mit deinem Laden dabei sein willst: Melde dich und klebe den Aufkleber ins Fenster!

Aufkleber-EinerVon99-1Natürlich ist die Zahl 99 eine symbolische Anzahl. Wir verbinden unter dem Motto „EINER VON 99 LÄDEN IM KIEZ“ viele weitere Läden, die gemeinsam Schutz fordern.

Alle, die sich solidarisch erklären und sich als Teil des Kiezes empfinden, können dabei sein.

Mach am Schaufenster deutlich, dass auch Du gegen Verdrängung einstehst. Klebe den Aufkleber ins Fenster und werde Teil der gemeinsamen Arbeit gegen Verdrängung in unseren Kiezen.

Schreib uns, dass du mitmache willst …

Was passiert in Kreuzberg 36?

  Im Wrangelkiez wird der Laden für Restposten „Bantelmann Betriebe Berlin“ aus der Wrangelstraße 86 verdrängt, der Vertrag endet im März. Der Laden verkauft Haushaltsgegenstände für wenig Geld und existiert seit über 40 Jahren. Das Café Filou in der Reichenberger Straße 86 ist zum 31.7. gekündigt. Es existiert seit 20 Jahren und ist die einzige Kiez-Bäckerei […]

Der doppelte Sinn des Schutzes von Kleingewerbe

Andrej Holm hat 2014 auf einer Veranstaltung darauf hingewiesen, wie wichtig es sei, die Lebenserhaltungskosten von Menschen in Wohngebieten mit zu hohen Mieten niedrig zu halten. Je höher die Miete steigt, umso niedriger müssen Ausgaben für Lebensmittel und Fortbewegung, aber auch für medizinische Versorgung, Bildung und die Teilnahme am Kulturleben bleiben. So können hohe Mieten zumindest […]

Reichenberger 86: Ferienapartmenthaus mit Gastro verdrängt Café Filou

↑ – 18. Dez 2016 – Das Café Filou befindet sich in der Reichenberger Straße 86, neben der Kreuzung Reichenberger/Glogauer, direkt hinter der Station des M29 in Richtung Hermannplatz. Es existiert seit 20 Jahren und seit 15 Jahren betreiben es Daniel und Nadja, Eltern von drei Kindern, zusammen mit drei weiteren Angestellten. Das Gebäude, in […]

Gewerbekomplex Lausitzer Straße 10+11: 600% Preisaufschlag

↑ – 28. Jan 2017 – „Kreuzberg ist bekannt für seine Alternativkultur – Medienmacher, Künstler, Politaktivisten prägen den Bezirk. So auch verschiedene Initiativen, die sich Bürogemeinschaften in zwei Häusern in der Lausitzer Straße teilen. Doch nun will der Hausbesitzer, eine dänische Firma, mit großer Gewinnspanne verkaufen.“ Initiativen fürchten Luxussanierung 26.01.2017 | 3 Min. | Verfügbar […]

Reichenberger 142 – Kreuzberg, typisches Mischgebiet

↑ – November 2016 – Das Objekt Die Häuser Reichenberger 140-144 /Lausitzer 11-15 bilden eine Ecke. Zur Rückseite gibt es einen großen Hinterhof, den sich die Häuser Lausitzer 15 und Reichenberger 140-141 teilen. Die restlichen Hausnummern haben ihren je eigenen eingezäunten Anteil am selben Hinterhofsareal. Im Antei der Reichenberger 142 steht ein freistehender Bau mit […]

Bizim Bakkal – die Verdrängungsgeschichte des letzten familiengeführten Gemüseladen im Kiez

Timeline: Bizim Bakkal – Unser Gemüseladen Diese Timeline ist von unten nach oben chronologisch aufgebaut. Weitere Informationen zur Wrangelstrasse 77 Wrangelstrasse 77 in den Medien ↑ – 8. Juni 2016 – Erst am Morgen war Anwohnern aufgefallen, dass vor der Wrangelstraße 77 plötzlich ein Baugerüst aufgebaut wurde. Ein Mieter erboste sich, dass es keinerlei Ankündigung […]

Das M99 in der Manteuffelstraße - seit 30 Jahren eine wichtige Anlaufstelle.

Eine Kiezlegende soll verschwinden: M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf akut von der Räumung bedroht

Hans-Georg Lindenau, hat bereits auf der Bizim Kiez Versammlung auf die Kündigung und drohende Räumung seiner Wohn- und Geschäftsräume in der Manteuffelstr. 99 aufmerksam gemacht. Er bittet Alle um Unterstützung, um die ihm zum 31.12.2015 drohende Räumung des M99 und somit das Wegfallen seines Lebensraumes und seiner Geschäftsgrundlage zu verhindern.