Menschenkette für die Familien in der Oranienstraße 35

Um gegen die Verdrängung der beiden Familiengeschäfte zu protestieren, die seit vielen Jahren in der Oranienstraße 35 im Kiez sind, haben sich viele Nachbarinnen und Nachbarn zu einer Kundgebung zusammengefunden.

Es geht um die Änderungsschneiderei der Familie Kabacaoglu und den Oranienspäti der Familie Tunc. Beide Familien sind tief in Kreuzberg verwurzelt. Mit den Geschäften verdienen Sie ihren Lebensunterhalt und tragen zu den nachbarschaftlichen Beziehungen im Kiez Oranienstraße/Adalbertstraße bei. Dieser hat sich stark verändert, unter Anderem weil Immobilienfirmen hier profitorientiert Häuser kaufen.

Nach einer Telefonaktion der Nachbarschaft, organisiert vom Bündnis Zwangsräumung Verhindern, hat die Änderungsschneiderei von der Eigentümerfirma Bauwerk Immobilien GmbH ein Angebot für eine Verlängerung ihres Mietvertrages um zwei Jahre bekommen. Dieses Angebot bietet der Betreiberfamilie keine langfristige Bleibeperspektive und kann von ihr nicht akzeptiert werden. Gegen den Oranienspäti läuft eine Räumungsklage aus einem Rechtstreit mit dem alten Eigentümer Bernd Tillmann. Ein Ersuchen der Familie an ihre Besitzer, ebenfalls die Bauwerk Immo GmbH, sich außergerichtlich zu einigen und den Mietvertrag zu verlängern, wurde ignoriert. Sollte sich nichts ändern, droht der Familie innerhalb der nächsten Wochen die Räumung ihres Ladens.

Als starkes Symbol haben sich die Teilnehmer/innen der Kundgebung zu einer Menschenkette zusammengeschlossen, die einen Schutzwall aus vielen solidarischen Menschen für die beiden Familien bildete.

Mehr Hintergründe zu den Geschäften in der Oranienstr. 35

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.