#FilouBleibt – „5 vor 12“ Kundgebung für das Café Filou von die „GloReiche“

Bezirk geht für Baguettes auf die Barrikaden – Café Filou bleibt!

300 Menschen gingen bei eisigen Temperaturen auf die Straße, um den Eigentümern zu zeigen: So nicht!

Weitere Initiativen haben sich unterstützend engagiert und sowohl die akuten Fälle von Verdrängung, wie den Protest dagegen in seiner ganzen gesellschaftlichen Breite aufgezeigt.

Die neuen englischen Eigentümer haben dem seit 15 Jahren von der Familie Wagner/Spülbeck betriebenen Café Filou​ gekündigt. Die Familie mit drei Kindern steht damit vor dem Aus, denn der Laden ist ihre wirtschaftliche Existenz. Der Bäcker-Laden ist außerdem wichtiger Teil der lokalen Versorgungsinfrastruktur und Treff für noch nicht gentrifizierte Anwohner/innen.
Wir und die Familie brauchen jetzt ganz Kreuzberg auf der Straße, um den Investoren klar zu machen, dass sie hier nicht die Gestaltungsmacht haben.

Die nebenan wohnenden Eigentümer, die den Neubau mit Ferienwohnungen betreiben, wollen das gut laufende Kiez-Café verdrängen, weil es ihrer Meinung nach „nicht mehr ins Konzept des Kiezes passt“. Dagegen regt sich großer Protest, der sehr schnell auf in der Gründung der neuen Nachbarschaftsinitiative „GloReiche“ ihren Ausdruck gefunden hat.

Bilder von der Kundgebung am 12.2. um 5 vor 12

Timeline zum Fall Café Filou

Pressespiegel der Kundgebung

Schon vor der Kundgebung hat sich die BVV für den Erhalt des Café Filou eingesetzt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.