Bizim Kiez November-Kundgebung am 11.11. als Laternenumzug

bizimkiez-laternenumzug_20161111

Die Baustelle auf der ehemaligen Cuvrybrache bringt den Kiez auf die Straße. Beim Umzug waren knapp 200 Menschen, darunter viele Familien auf der Straße, um deutlich zu machen, dass sie eine andere Stadtentwicklung wollen, als dieses Projekt zwischen Schlesischer Str. und Spree. Investorenprojekte in solcher Größe ohne Bürger/innen-Beteiligung führen zu toten Monokulturen, die unsere Kieze zerstören.

Hier baut der Investor Artur Süßkind ein überkommenes Projekt, das niemand in Kreuzberg will. Es wird die Probleme in unserem Viertel verschärfen und nicht lösen. Das ist eine dramatisch verschenkte Chance, auf einem Gelände, das beispielhaft für die Idee der „Sozialen Stadt“ hätte genutzt werden können.

Info-Flyer zum Cuvry Spree Gelände herunterladen

Außerdem stehen die Mieter*innen von weiteren Häusern unter neuem Verdrängungsdruck. Drum macht der Laternenumzug z.B. Halt vor dem Haus in der Taborstr. 4, wo die neuen Besitzer Samuel Czarny und Ariel Schiff versuchen, das Haus zu entmieten – was sie bei anderen Projekten schon leidvoll vorgeführt haben.

Dokumentation des Umzugs und der Protestkundgebung an der Baustelle

Mit dabei war Beatyov – unser Rapper aus dem Kiez, der mit seinen auf Gentrifizierungsprobleme bezogenen Texten und fetten Grooves die Stimmung perfekt in Musik umsetzte. (Beatyov bei BandCamp (mit neuer EP) | Beatyov auf Facebook |

Aufruf zum Laternenumzug lesen

Presseberichte zum Bauprojekt „Cuvry Campus“ lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.