Es fehlen schon jetzt 130.000 leistbare Wohnungen

Eine im Auftrag der Fraktion DIE LINKE (im Abgeordnetenhaus von Berlin) erarbeitete Studie „Sozialer Wohnraumversorgungsbedarf in Berlin

Foto: nk (CC BY-NC-SA 2.0 DE)

Die Studie untersucht die Lage der sozialen Wohnversorgung in Berlin. Ausgehend von vorhandenen Bestands- und Angebotsdaten des Berliner Wohnungsmarktes wurde der Bedarf an angemessenen und leistbaren Wohnungen für 350.000 Haushalte im Transferleistungsbezug und weitere 300.000 Haushalte mit geringen Einkommen (ohne Transferleistungen) ermittelt und dem verfügbaren Bestand sowie dem Angebot an preiswerten Wohnungen gegenübergestellt.

# Wohnraumversorgungsquote:
Die Wohnraumversorgungsquote hat sich im Zeitraum von 2000 bis 2014 von 102 Prozent (2000) auf 95 Prozent (2014) verschlechtert, d.h. 1,96 Mio. nachfragenden Haushalten standen zuletzt nur knapp 1,86 Mio. verfügbare Wohnungen gegenüber. Das entspricht einem abstrakten Defizit von über 100.000 Wohnungen, hinzu kommen mindestens 25.000 Wohnungen, die mittel- bis langfristig für die Unterbringung geflüchteter Menschen benötigt werden. Darüber ist aufgrund der demographischen Entwicklung ein zusätzlicher Bedarf von 110.000 altersgerechten bzw. barrierefreien Wohnungen absehbar.


wohnangebotsstruktur_berlin_2007


wohnangebotsstruktur_berlin_2015


Mehr dazu in Andrej Holm’s „Gentrification Blog“

Die Studie hier zum Download:   Wohnen-fur-alle_Zsf_Studie20160607

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.