Berliner Kurier: „M99“: Kreuzberg kämpft um den Krämer der Revolution

Berlin-Kreuzberg

hg015

Den bunten Laden in der Manteuffelstraße 99 kann wirklich niemand übersehen. Foto: Eric Richard

Ein Kiez wehrt sich gegen die Schließung. Über 1000 Menschen haben für Hans-Georg Lindenau und sein Geschäft  „M99, Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ demonstriert. Dem Rollstuhlfahrer wurde in der Manteuffelstraße der Mietvertrag gekündigt.

Er ist den Tränen nahe. „Wenn ich hier raus muss, bekomme ich depressive Anfälle. Hier kann ich Menschen bedienen und ihnen helfen. In einer barrierefreien Wohnung werde ich wie ein Rollstuhlfahrer behandelt und das möchte ich nicht“, sagt Hans-Georg Lindenau.

„M99“: Kreuzberg kämpft um den Krämer der Revolution

Der ganze Artikel online
Eine Kiezlegende soll verschwinden: Alles zur Manteuffelstr. 99

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.