Die Welt: In Kreuzberg herrscht der Häuserkampf

 Tipps für Mieter gibt es in Berlin-Kreuzberg an jeder Hausmauer – der Bezirk ist für Investoren interessant, und das gefällt nicht jedem

Tipps für Mieter gibt es in Berlin-Kreuzberg und Neukölln an jeder Hausmauer – Kreuzberg ist für Investoren interessant, und das gefällt nicht jedem – Foto: Sean Gallup/Getty Images

Die Welt“ schreibt am 30.12.15 in Panorama / Gentifizierung:

In Berlin radikalisieren sich Mieter. Sie protestieren gegen Investoren, Sanierungen, Wohnungsverkäufe. Jetzt greift Kreuzberg ein – und kauft selbst ein Haus. Die Wrangelstraße 66 wird zum Symbol.

Sein Ofen ist vor der Gentrifizierung gerettet, fürs Erste jedenfalls, und das allein erleichtert Joachim Knecht ungemein. Bis unter die Decke des Schlafzimmers ragt er, dunkelgrüne Jugendstilkacheln, zu seinen Seiten Holzscheite, gestapelt.

„Das ist mein Prachtstück“, erklärt Knecht.

 Der Kachelofen, um den Mieter Joachim Knecht kämpft

Foto: Joachim Knecht Der Kachelofen, um den Mieter Joachim Knecht kämpft

Er führt durch seine Wohnung, die er sich mit einem Mitbewohner teilt: Drei Zimmer, hohe Decken, Holzdielen, normaler Kreuzberger Altbau eigentlich, aber das Haus hat es gerade zu einiger Berühmtheit in Berlin erlangt.


 

Der ganze Artikel hier online 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.