Stichwortartiges Kurzportrait einer zugespitzten Situation

Stand 13. Oktober 2015 – Zeughofstr. 20
Mieterauskunft

  • Baujahr 1902  – unter Denkmalschutz  – im Milieuschutzgebiet
    ca. 1000 qm Wohnfläche in 11 Wohnungen
    ca. 2000 qm Gewerbefläche im Hinterhaus und
    2 Läden im Vorderhaus
    im Quergebäude befindet sich seit Jahrzehnten das Eiszeit-Kino – dieses ehält nun neue Räume – die Betreiber des Kinos sind mit den Mietern solidarisch
  • seit ca. 5 Jahren Spekulation durch wechselnde Eigentümer
  • seit 2013 ist Rechtsanwalt Maximilian Bernau der Eigentümer
  • zuerst in Selbstverwaltung – ab Oktober 2014 mit Hausverwaltung  – BRH – Berlin Residental von dieser Hausverwaltung kam Ende Dezember 2014
    eine brutale Modernisierungs-Ankündigung
    Erhöhung der Netto-Kalt-Miete um 8 Euro auf bis zu 14 Euro nettokalt
    am Rande der Luxusmodernisierung mit Aufzug und 2. Bad etc.
  • alle Mieter lehnten das ab
  • danach Versuch einer Modernisierungs-Vereinbarung
    Netto-Kalt-Miete bis 10 Euro, auch abgelehnt
  •  im April wurden die Kohle-Öfen vom Schornsteinfeger gesperrt, bis heute
  • wegen der Zerstörung der Kaminzüge und der Reinigungsklappen durch Kino-Umbau
    im Juni wurde ein Wetterdach aus Blech über dem Dachgeschoss angebracht
  • seitdem wohnen wir hinter einer Plastikplane
  • und deshalb dürfen jetzt auch die Öfen nicht beheizt werden – wegen Erstickungsgefahr
  • im April und Mai wurden Gasleitungen gekappt für 6 Wohnungen
  • im Juni sollten die restlichen 4 Wohnungen auch ohne Gas sein, das wurde durch Aktivitäten der Mieter und einstweiligen Verfügungen verhindert
  • obwohl vom Bezirksamt gefordert, werden nur 2! von 6 Wohnungen von seiten des Eigentümers beheizbar gemacht – mittels Baustrom und Öl-Radiatoren. 4 Mieter können ihre Wohnungen nur zunächst auf eigenen Kosten mit eigenen Geräten elektrisch beheizen. Der Vermieter bietet ihnen faktisch keine Heizung an – denn bei 4 Wohnungen wird das vom Hauseigentümer abgelehnt – mit obskuren Begründungen.
  • 3 Duldungsprozesse sind anhängig bei Amtsgericht
  • 1 fristlose Kündigung wegen unerlaubter Untervermietung wurde ausgesprochen
  • Kündigungen wegen Boykott der Modernisierungsmaßnahmen wurden angedroht
  • Schadensersatzforderungen wegen Boykott wurden angedroht
  • 2 Wohnungen im Dachgeschoss wurden wegen Haus-Schwamm entmietet
  • ebenfalls eine Wohnung im 4. OG
  • auch die Mieter der zweiten Wohnung im 4. OG sollen ihre Wohnung verlassen
  • es wird grundsätzlich ein immenser Druck aufgebaut – vor allem wegen angeblichem Schwammbefall, obgleich es gibt keine Beweise dafür gibt.

Keine Duldung der drastischen Mieterhöhungen? –
dann eben auch keine Heizung! – ist das etwa keine logische
Konsequenz? Modernisierungsstrategien eines Hauseigentümers

Vor Monaten wurden Gasleitungen gekappt, die verbliebenen Mieter leben jetzt hinter einer Plane und man schreibt ihnen, darunter einer Mutter mit zwei Kindern: „Naürlich gebe ich euch keine Heizungen…

MieterInnen Interview Ausschnitt:

 

„Die Zeughofstr.20 beschäftigt unser ganzes Amt, sie beschäftigt die Wohnungsaufsicht, sie beschäftigt die Bauaufsicht….“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.