Heimat gesucht – Kreuzberger Sommer der Auflehnung

Auf radioeins lief am 30.September ein Interview mit unserer Aktivistin in Bizim Kiez – Gabriela Stangenberg. Im Gespräch sagt sie u.a. „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!„.

Heimat gesucht

Kreuzberger Sommer der Auflehnung

Wie aus einem spontanen Anwohnerprotest eine Bewegung wurde. Interview mit der Anwohnerin und Aktivistin Gabriela Stangenberg.

Bizim Bakkal - der türkische Gemüseladen im Kreuzberger Wrangelkiez © radioeins

Bizim Bakkal – der türkische Gemüseladen im Kreuzberger Wrangelkiez © radioeins

Es fing an mit einer spontanen Anwohnerversammlung im Frühsommer. Weil der türkische Gemüseladen „Bizim Bakkal“ nach fast 30 Jahren gekündigt wurde, begannen die Nachbarn zu protestieren. Auf der Straße. Mit Plakaten, Aufklebern, Musik, Vorträgen. Hunderte Menschen kamen jeden Mittwoch zusammen, sogar die internationale Presse berichtete von den engagierten Nachbarn. Und es brachte was: Der neue Eigentümer des Hauses zog die Kündigung erstmal zurück. Aber der Protest ging trotzdem weiter und wurde noch größer. Wieso sich so viele Nachbarn für ihren Gemüseladen einsetzten, fragen wir eine davon. Gabriela Stangenberg lebt seit 30 Jahren in Kreuzberg und war von Anfang an bei den Protesten dabei.

Das Radio Interview als Audiofile:
http://media.rbb-online.de/rad/audio/2015/09/20150930_121000.mp3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.